Aids-Hilfe Schweiz

Aids-Hilfe Schweiz und das Institut für Sexualpädagogik: Weiterbildung - Grundlagen der Sexologie

    Zürich (ots) - Das Institut für Sexualpädagogik ISP in Uster und die Aids-Hilfe Schweiz bieten ab Juni 2003 eine gemeinsame Weiterbildung an für Menschen, die in ihrem professionellen Umfeld mit Fragen der Sexualität konfrontiert sind. Der neu entwickelte Kurs "Grundlagen der Sexologie" gliedert sich in acht Blöcke, verteilt auf ein Jahr. Ausgewiesene Fachleute bringen medizinische, psychologische und gesellschaftliche Aspekte von Sexualität zur Sprache.

    Sex ist omnipräsent: in der Werbung, am Kiosk, am Fernsehen und in der Umgangssprache. Darüber sprechen ist supereasy und megageil. Vorbei die Verschämtheit von ehedem. Wozu dann also den Umgang mit Fragen zur Sexualität verbessern wollen? -  Profis in Schulen, Heimen, Beratungsstellen, Arztpraxen oder Spitälern wissen, dass das laute Gerede oft eine nach wie vor bestehende Stummheit oder Unbeholfenheit in sexuellen Dingen übertönt.

    Jugendliche lernen, sich durchzumogeln, geben vor, über alles bestens Bescheid zu wissen. Äusserlich cool, bleiben junge Frauen und Männer innerlich verunsichert und emotional allein gelassen. Manchmal öffnen sie einer professionellen Vertrauensperson gegenüber ihr Herz; beklagen sich, weil sie nicht wissen, wie sie ihre sexuelle Lust beleben, entfalten oder in ihr Leben integrieren können. Neueste Untersuchungen zeigen überdies, dass sexuelle Störungen und Unlust bei beiden Geschlechtern zunehmen. Zwar tragen die Leitbilder vieler sozialer Organisationen diesem Umstand Rechnung, und die Ratgeberliteratur hat einen beachtlichen Umfang angenommen. Doch die fachliche Kompetenz der einzelnen Mitarbeitenden hält mit diesen Entwicklungen nicht automatisch Schritt.

    An Berufsleute aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich, an Personalverantwortliche und weitere Interessierte wendet sich die neu konzipierte Weiterbildung "Grundlagen der Sexologie". Sie gibt einen Einblick in das neueste Wissen zu Sexualität und ermöglicht den Teilnehmenden dessen Transfer in ihr berufliches und persönliches Umfeld. Vertieft werden dabei Fragen der Identität, der Sprache, der Körperlichkeit und der Beziehung im sexuellen Kontext. Erörtert werden sexuelle Erregung und Kompetenz, aber auch sexuelle Störungen und sexualisierte Gewalt. Zudem werden historische und kulturelle Leitbilder aufgezeigt und interkulturelle Bezüge hergestellt.

    Acht erfahrene Fachleute aus dem medizinischen, geisteswissenschaftlichen, therapeutischen und juristischen Bereich beleuchten ihr Themengebiet aus kompetenter Warte.

    Die Weiterbildung findet zwischen Juni 2003 und Mai 2004 in Raum Zürich statt. Die acht thematisch in sich geschlossenen Blöcke dauern jeweils von Donnerstagabend (von 19 bis 22 Uhr) bis Freitag (von 9 bis 17.30). Der Kurs kostet 2'880 Franken.

ots Originaltext: Aids-Hilfe Schweiz
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Institut für Sexualpädagogik ISP
Esther E. Schütz
8610 Uster
Tel.         +41/1/940'22'20
mailto:    isp.uster@bluewin.ch
Internet: http://www.sexualpaedagogik.ch
[ 014 ]



Weitere Meldungen: Aids-Hilfe Schweiz

Das könnte Sie auch interessieren: