Aids-Hilfe Schweiz

Sperrfrist: Aids-Hilfe Schweiz: Tag der offenen Türen - aktuelle Arbeiten

Sperrfrist 4. April 2002, 17.00 Uhr

    Zürich (ots) - An ihrem Tag der offenen Türen erinnerte die Aids-Hilfe Schweiz daran, dass Aids immer noch nicht heilbar ist und dass in der Schweiz über 20'000 Menschen mit HIV und Aids leben. Mit einer Lesung des Autors Patrick Kokontis wurde dem Publikum näher gebracht, was es heisst, heute HIV-positiv zu sein. Die Arbeit der Aids-Hilfe Schweiz umfasst die HIV-Prävention, Dienstleistungen für Betroffene und die Interessensvertretung der Menschen mit HIV und Aids.

    Aktuellstes Beispiel sind die Probleme mit den Krankenversicherungen Supra und Assura, die von ihren Versicherten verlangen, ihre Medikamente in der Apotheke selbst vorauszuzahlen. Für HIV-Betroffene kann das zu Notsituationen führen, kosten doch HIV-Medikamente bis zu 2'000 Franken monatlich. Nur mit einer Abtretungserklärung können die Apotheken die Medikamente auf Rechnung herausgeben und die Kosten direkt bei der Krankenversicherung einfordern. Die Aids-Hilfe Schweiz wehrt sich gegen derartige Vorgehensweisen, die HIV-positive Versicherte - wie auch andere mit teuren Behandlungsmethoden - diskriminiert.

    Die Aufgaben der Aids-Hilfe Schweiz sind wie das Thema HIV und Aids selbst einem schnellen Wandel unterworfen. Die vorgestellten Arbeiten bilden einen "work in progress" ab, aus dem sich zeigt, dass immer neue Aspekte in der HIV/Aids-Arbeit zu berücksichtigen sind. Ein neueres Tätigkeitsgebiet ist die Arbeit bei Migrantinnen und Migranten. Hier handelt es sich darum, ausländischen Bewohnern und Bewohnerinnen unseres Landes möglichst guten Zugang zu Informationen im Bereich HIV/Aids und sexuelle Gesundheit zu geben. Zudem bietet die Aids-Hilfe Schweiz Beratung bei rechtlichen Problemen in diesem Bereich an.

    Die neuste Hilfestellung für HIV-positive Menschen ist die Broschüre "Beziehung und Sexualität", die in einer Reihe der Aids-Hilfe Schweiz für Menschen mit HIV und Aids erschienen ist. Die Broschüre beleuchtet, welche Belastungen eine Partnerschaft erfährt, wenn HIV ins Spiel kommt. Sie zeigt auf, wie Beziehungsprobleme angegangen werden können und wie trotz der HIV-Infektion ein glückliches Sexualleben möglich ist.

    Die Broschüre "Beziehung und Sexualität kann bei der Aids Info Docu Schweiz bezogen werden unter Tel. +41/31/318'32'70 oder bestellungen@aid.ch.

    Dieser Text kann auch unter www.aids.ch /Media News abgerufen werden.

ots Originaltext: Aids-Hilfe Schweiz
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Aids-Hilfe Schweiz
Postfach 1118
8031 Zürich
Fax +41/1/447'11'12

Ruth Rutman, Geschäftsleiterin
Tel. +41/1/447'11'11 oder +41/79/225'24'51

Mark Bächer, Mediensprecher
Tel. +41/1/447'11'21 oder +41/79 334 80 80
[ 004 ]



Weitere Meldungen: Aids-Hilfe Schweiz

Das könnte Sie auch interessieren: