Bundeskanzlei BK

BK: Bundesrat wählt zwei neue Vizekanzler

    Bern (ots) - Oswald Sigg für Achille Casanova, Corina Casanova für Hanna Muralt Müller

    Der neue Vizekanzler und Bundesratssprecher heisst Oswald Sigg. Der Bundesrat wählte den 61-jährigen gebürtigen Zürcher zum Nachfolger von Vizekanzler Achille Casanova, der per Ende Juli 2005 in den vorzeitigen Ruhestand tritt. Gleichzeitig wählte der Bundesrat die 49-jährige Bündnerin Corina Casanova zur Vizekanzlerin; sie ersetzt Hanna Muralt Müller, die bis zu ihrem Ausscheiden aus dem Bundesdienst im November 2007 mit Spezialaufgaben betraut wird. Die beiden Neugewählten treten ihre Posten am 1. August 2005 an.

    Der Bundesrat hat am Mittwoch, 27. April 2005, zwei Spitzenposten der Bundeskanzlei neu bestellt. Zum einen wählte er den sowohl im Journalismus als auch in der Behördenkommunikation erfahrenen Oswald Sigg zum neuen Vizekanzler und Bundesratssprecher. Sigg tritt die Nachfolge von Achille Casanova an, der nach 24 Jahren in diesem Amt am 13. Januar 2005 seinen Rücktritt per Ende Juli dieses Jahres angekündigt hat, um in den vorzeitigen Ruhestand zu treten bzw. um als Teilzeitaufgabe den Posten des Ombudsmanns Radio und Fernsehen DRS zu übernehmen.

    Der Sozialdemokrat Oswald Sigg arbeitet gegenwärtig als Stabschef von Bundesrat Moritz Leuenberger im Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK. Zuvor war er während mehreren Jahren stellvertretender Informationschef der Bundeskanzlei, Informationschef des Eidgenössischen Finanzdepartements EFD (Bundesräte Willy Ritschard und Otto Stich) sowie des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS (Bundesräte Adolf Ogi und Samuel Schmid) gewesen. Zudem amtierte er als Chefredaktor der Schweizerischen Depeschenagentur SDA sowie als Unternehmenssprecher der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG.

    Im Zuge der Rücktrittsankündigung von Achille Casanova hat sich Hanna Muralt Müller entschlossen, ihre Funktion als Vizekanzlerin, die sie während 14 Jahren ausgeübt hat, ebenfalls per Ende Juli 2005 zur Verfügung zu stellen. Im Einvernehmen mit Bundeskanzlerin Annemarie Huber-Hotz, die ihren beiden "Vize" Dank und Anerkennung für deren enormes Engagement aussprach, übernimmt Hanna Muralt Müller bis zu ihrer Pensionierung im November 2007 Aufgaben der Bundesverwaltung im internationalen Bereich (insbesondere OECD und E- Government).

    Der Rücktritt von Hanna Muralt als Vizekanzlerin hat dazu geführt, dass der Bundesrat am Mittwoch auch deren Posten neu zu bestellen hatte. Er wählte die 49-jährige, der CVP nahestehende Rechtsanwältin Corina Casanova (mit Namensvetter Achille Casanova nicht verwandt). Sie arbeitet zurzeit als Stellvertretende Generalsekretärin des Eidgenössischen Departments für auswärtige Angelegenheiten EDA. Zuvor war sie IKRK-Delegierte, Informationschefin der Parlamentsdienste und persönliche Mitarbeiterin des damaligen EDA- Vorstehers Bundesrat Joseph Deiss.

SCHWEIZERISCHE BUNDESKANZLEI Information und Kommunikation

Bern, 27. April 2005

Für Rückfragen: Hansruedi Moser, Chef Information & Kommunikation Tel. 031 / 322 37 63

Curriculum Vitae von Oswald Sigg

    Oswald Sigg, von Ossingen ZH, wurde 1944 in Zürich geboren. Den Primar- und Sekundarschulen in Zürich sowie der Handelsschule am Collège St-Michel in Fribourg folgte das Studium der Soziologie, Volks- und Betriebswirtschaft an den Universitäten St. Gallen, Paris und Bern, das er mit einer Dissertation über die Wirkungsweise der Volksinitiative abschloss.

    Seine berufliche Laufbahn: * Stellvertretender Informationschef der Bundeskanzlei 1975-1980 * Informationschef des Eidgenössischen Finanzdepartements 1980-1988 * Chefredaktor der Schweizerischen Depeschenagentur 1988-1990 * Unternehmenssprecher der Generaldirektion SRG 1991-1997 * Informationschef des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport 1998-2004 *Stabschef des Vorstehers des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation, seit 1.4.2004.

    Oswald Sigg hat verschiedentlich zu Fragen der politischen Kultur, der Kommunikation und der direkten Demokratie publiziert. Er ist Mitglied der Sozialdemokratischen Partei und der Gewerkschaft Comedia.

Curriculum vitae von Corina Casanova

    Corina Casanova, von Vrin und Ruschein, wurde am 4. Januar 1956 in Ilanz geboren. Aufgewachsen ist sie in den Bündner Dörfern Tarasp und Ruschein, wo sie die Primarschule besuchte. Nach Erwerb der Matura Typ. B an der Kantonsschule in Chur 1977 studierte sie Rechtswissenschaften an der Universität von Freiburg i.Üe. Das Studium schloss sie 1982 mit dem Lizentiat beider Rechte ab. 1984 erwarb sie das Anwaltspatent des Kantons Graubünden, wo sie anschliessend zwei Jahre im Anwaltsbüro des heutigen Bundesgerichtspräsidenten Dr. iur. Giusep Nay arbeitete. Von 1986 bis 1990 war sie als Delegierte für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz in der Republik Südafrika, in Angola, Nicaragua und El Salvador im Einsatz.

    1992 wurde Corina Casanova als Informationsbeauftragte der Parlamentsdienste des Bundes angestellt. Nach vier Jahren in dieser Tätigkeit wechselte sie 1996 in den Stab von Bundesrat Flavio Cotti ins Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA. 1999 ernannte sie Bundesrat Joseph Deiss zu seiner persönlichen Mitarbeiterin. Der Bundesrat ernannte Corina Casanova im April 2002 zur stellvertretenden Generalsekretärin des EDA.

    Corina Casanova hat Sprachaufenthalte in Italien (Perugia), USA (Florida) und Mexiko (Guadalajara) absolviert und spricht sechs Sprachen: Rätoromanisch (Sursilvan und Vallader), Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch und Spanisch.



Weitere Meldungen: Bundeskanzlei BK

Das könnte Sie auch interessieren: