Bundeskanzlei BK

BK: Bericht des Bundesrats über die Nationalratswahlen: Wahlbeteiligung leicht gestiegen

Bern (ots) - Bei den vergangenen Nationalratswahlen ist die Wahlbeteiligung mit 45,4 Prozent erneut leicht angestiegen (1995: 42,2%, 1999: 43,4%). Dies geht unter anderem aus dem Bericht hervor, den der Bundesrat zu Handen des Nationalrats verabschiedet hat.

Der Bericht über die Nationalratswahlen vom 19.Oktober 2003 für die 47. Legislaturperiode enthält die nachgeprüften Wahlresultate aller Listen und sämtlicher Kandidatinnen und Kandidaten. Aus dem Bericht kann u.a. geschlossen werden, dass in den 26 Kantonen am 19.Oktober 4'781'887 Personen stimmberechtigt waren, von denen 2'169'371 ihre Stimme abgegeben haben. In jenen 13 Kantonen (ZH, BE, UR, SZ, GL, BS, SH, AG, VD, VS, NE, GE und JU), die auch den Anteil von Männern und Frauen bzw. von Auslandschweizer Stimmberechtigten eruierten, ergab sich die Zahl von 1'461'591 (47,1%) Männern und 1'640'448 (52,9%) Frauen sowie insgesamt 62'621 Auslandschweizern.

Der Wahlbericht des Bundesrates listet auf 240 Seiten die Stimmen- und Sitzverteilung nach Kantonen, Listen und Kandidaturen auf. Er ist bei der Eröffnung der neuen Legislatur am 1.Dezember 2003 vom Nationalrat als erstes Geschäft zu beraten. Dabei wird auch über allfällige Beschwerden zu entscheiden sein, falls solche nach dem erstinstanzlichen Entscheid der Kantonsregierungen an den neuen Nationalrat weitergezogen werden sollten. Die erstinstanzlichen Beschwerdefristen sind mittlerweile in den meisten Kantonen abgelaufen.

Der Wahlbericht des Bundesrates wird vor Ende November 2003 allen gewählten Nationalratsmitgliedern in gedruckter Form zugestellt und ist danach auch in der Eidg. Drucksachen- und Materialzentrale erhältlich. Die Hauptergebnisse des Wahlberichts werden ab Ende November 2003 auch auf Internet abrufbar sein (Adresse: http://www.admin.ch/ch/d/pore/nrw03.html).

SCHWEIZERISCHE BUNDESKANZLEI Information und Kommunikation

5. November 2003

Für Auskünfte: Hans-Urs Wili, Sektion Politische Rechte, Tel. 031 322 37 49



Weitere Meldungen: Bundeskanzlei BK

Das könnte Sie auch interessieren: