Bundeskanzlei BK

BK: Aufs Wasser, ins Kloster und dann ab in die Berge - Erster Tag der Bundesratsreise 2003

Bern (ots) - Einen Tag nach der letzten Sitzung vor der Sommerpause ist der Bundesrat am Donnerstag, 3. Juli 2003, zu seinem traditionellen zweitägigen Jahresausflug aufgebrochen. Auf Einladung von Bundespräsident Pascal Couchepin führte die Reise am ersten Tag zuerst auf den Genfersee, dann ins Kloster St-Maurice und schliesslich auf die Riffelalp oberhalb von Zermatt. Die zweitägige gemeinsame Reise, die der Bundesrat jeweils vor den Sommerferien unternimmt, führt jeweils in die engere Heimat des Bundespräsidenten. Diesmal hat Bundespräsident Pascal Couchepin für das Ratskollegium ein abwechslungsreiches Programm im Kanton Wallis zusammengestellt. Nach der Fahrt per Bahn von Bern nach Montreux und von dort mit dem Schiff nach Le Bouveret führte die Reise ins Kloster St-Maurice, wo Monseigneur Joseph Roduit, der Gebietsabt, dem Bundesrat den Stiftschatz zeigte und zu einem Orgelkonzert einlud. In Isérables, wie später auch in Savièse, bot die Bevölkerung den hohen Gästen aus Bern einen warmherzigen Empfang, bevor es zur Staumauer am Lac de Mauvoisin und weiter zur Burgkirche Valère bei Sion ging. Den Abschluss des ersten Tages bildete ein Heliflug auf die Riffelalp oberhalb von Zermatt, wo der Bundesrat in Abgeschiedenheit einen gemütlichen Abend verbrachte. SCHWEIZERISCHE BUNDESKANZLEI Information und Kommunikation Bern, 3. Juli 2003

Das könnte Sie auch interessieren: