Bundeskanzlei BK

Boom um UNO-Baum im Berner Käfigturm

Ausstellung Die Schweiz und die UNO bis 2.März 2002 verlängert

    Bern (ots) - Seit dem 13.November 2001 zeigt das Polit-Forum des Bundes im Hinblick auf die Abstimmung vom 3.März im Käfigturm in Bern eine Ausstellung zum Thema «Die Schweiz und die UNO». Neben vielen Einzelbesucherinnen und -besuchern haben bisher 55 Klassen an einer Führung teilgenommen, 40 Schulklassen haben die Ausstellung unangemeldet besucht, und  es sind bereits weitere 60 Schulklassen angemeldet. Der Hauptpreis des UNO-Gewinnspiels, für den 15 Fragen zur UNO richtig beantwortet werden müssen, wurde bisher an sechs verschiedene Klassen vergeben. Überdies wurden 2000 Chartas verteilt und 150 kg Äpfel konsumiert. Weil sich die Ausstellung solch grosser Beliebtheit erfreut, wird sie bis Samstag, 2. März 2002 verlängert.

    Die Ausstellung stellt die Organisation der Vereinten Nationen anhand des Symbols eines Apfelbaumes dar, der sich über drei Stockwerke des Käfigturms erstreckt: Im untersten Stockwerk sind die Wurzeln des Baumes, es geht um die Anfänge und die Zielsetzungen der UNO. Auf zwei Bildschirmen wird dort der Film «Der zweite Weltkrieg in Farbe» gezeigt, und die Besucherinnen und Besucher können sich mit der UNO-Charta vertraut machen, die dort zum Mitnehmen bereitliegt. Einen Stock höher - auf halber Höhe des Baumstammes- lädt eine Bank um den Baum zu einer Nachdenk- und Apfelpause ein - die Gäste können sich dort in einer Harasse mit Äpfeln bedienen und über Kopfhörer eine kurze Rede von Aussenminister Joseph Deiss anhören. Manchen Besucherinnen und Besuchern wird der UNO-Beitritts-Apfel so süss schmecken, dass sie denken, er hätte schon längst gepflückt werden sollen, für andere gilt vielleicht eher, halt auch mal in einen sauren Apfel zu beissen, und wieder anderen erscheint der Apfel vielleicht ein bisschen zu wurmstichig. Im obersten Stockwerk befindet sich die Krone des Apfelbaumes, welche die Früchte der UNO symbolisiert. Hier werden verschiedene Spezialorganisationen und Programme der UNO vorgestellt, und die Besucherinnen und Besucher können sich mit zahlreichen informativen Broschüren eindecken.

    Daneben wird in einem separaten Raum das Resultat des Vernehmlassungsverfahrens dargestellt. Ähnlich einem Adventskalender können verschiedene Fensterchen geöffnet werden, die die Stellungnahmen der verschiedenen politischen Parteien, der Kantone, wirtschaftlicher und anderer Organisationen enthalten. Es ist der Ort, wo sich die Besucherinnen und Besucher ein Bild über die Pros und Contras machen können, die bezüglich eines UNO-Beitritts der Schweiz ins Feld geführt werden.

    Die verschiedenen Veranstaltungen zum Thema, die fast wöchentlich stattgefunden haben, waren mit jeweils 50 und mehr Personen sehr gut besucht.  

ots Originaltext: BK
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Hinweise an die Redaktionen:
Veranstaltung, zu welcher alle Medien herzlich eingeladen sind:
Dienstag, 19.Februar
15.00 - 16.30 Uhr
Käfigturm
Bundesrat Joseph Deiss diskutiert mit Schulklassen über den
UNO-Beitritt

Kontakt für spezielle Führungen für Medien oder weitere Auskünfte:
Michael Fritsche: +41/31/322'70'07
Andreas Schilter: +4131/322'27'84
Email: kaefigturm@bk.admin.ch



Weitere Meldungen: Bundeskanzlei BK

Das könnte Sie auch interessieren: