Audi AG

Jahrespressekonferenz zum Geschäftsjahr 2003: Audi legt zum achten Mal in Folge Rekordzahlen vor

    Ingolstadt (ots) -

    - Umsatz, Ergebnis nach Steuern, Produktion und Auslieferungen
        erreichen erneut Bestwerte
    - Hohe Ergebniskraft trotz starker Belastungen  
    - Audi blickt zuversichtlich auf das Jahr 2004

    Audi erzielte auch im Geschäftsjahr 2003 erneut Bestwerte beim Umsatz, dem Ergebnis nach Steuern, der Produktion sowie den Fahrzeugauslieferungen und verbuchte damit das achte Rekordjahr in Folge. "Audi hat sich gegen den Trend auf dem Weltautomobilmarkt behauptet und die kontinuierliche Absatzsteigerung der vergangenen Jahre fortgesetzt. Trotz der allgemeinen Kaufzurückhaltung blicken wir aufgrund unserer sehr jungen und attraktiven Modellpalette, insbesondere mit dem neuen A6 und dem A3 Sportback, mit Zuversicht auf das Jahr 2004", sagte Dr. Martin Winterkorn, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG, heute auf der Jahrespressekonferenz in Ingolstadt mit Blick auf das abgelaufene und das aktuelle Geschäftsjahr.

    Der Umsatz des Audi Konzerns lag 2003 bei 23,4 Mrd. Euro und erhöhte sich damit um 3,6 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich um 5,4 Prozent auf 816 Mio. Euro. Beim Ergebnis vor Steuern musste das Unternehmen allerdings einen Rückgang um 146 Mio. Euro auf rund 1,1 Mrd. Euro hinnehmen. Ungünstige Währungsparitäten, insbesondere beim US-Dollar und dem britischen Pfund, belasteten das Ergebnis im vergangenen Jahr. "Trotz der ungünstigen Währungseinflüsse und der schwierigen Marktsituation hat Audi auch im abgelaufenen Geschäftsjahr hohe Ertragskraft bewiesen", so Finanzvorstand Rupert Stadler. Dass Audi erneut ein gutes Ergebnis präsentiert, lag unter anderem an den erfolgreichen Prozess- und Kostenoptimierungen, wie Stadler betonte.

    Die Gesamtinvestitionen des Jahres 2003 betrugen 2,1 Mrd. Euro (minus 13,1 Prozent). Im Rahmen der mittelfristigen Investitionsplanung 2004 bis 2008 sind im Audi Konzern insgesamt Mittel in Höhe von 12,4 Mrd. Euro vorgesehen. "Dies entspricht rund acht Prozent des geplanten Umsatzvolumens im Planungszeitraum und liegt damit auf einem weiterhin hohen Niveau. Über 70 Prozent der Investitionen entfallen auf neue Produkte", so Stadler.

      Erneuter Rekord bei den Auslieferungen im Jahr 2003

    Die Marke Audi hat mit dem Auslieferungsrekord von 2003 den Absatz im zehnten Jahr in Folge gesteigert: um 3,7 Prozent auf weltweit 769'893 Fahrzeuge. Im westeuropäischen Ausland steigerte Audi die Auslieferungen an Kunden um rund 1,2 Prozent auf 309'880 Fahrzeuge. Damit liegt in Westeuropa (mit Deutschland) der Marktanteil ebenso wie im Vorjahr bei 3,8 Prozent.  

    In Deutschland konnte sich Audi dem schwachen Automobilmarkt nicht ganz entziehen und lieferte 237.786 Automobile aus (minus 2,4 Prozent). Damit hielt die Marke mit den vier Ringen mit 7,4 Prozent den hohen Marktanteil in Deutschland aus dem Vorjahr konstant. Die grössten Exportmärkte in Europa waren für Audi im vergangenen Jahr Grossbritannien mit 70'107 (plus 6,9 Prozent), Italien mit 51'341 Fahrzeugen (plus 2,5 Prozent), Spanien mit 41'124 (plus 0,2 Prozent) und Frankreich mit 37'467 Auslieferungen an Kunden (minus 8,2 Prozent).

    Grösster Exportmarkt waren erneut die USA mit der Rekordauslieferungszahl von 86'421 Automobilen (plus 0,8 Prozent). In China ist Audi mit 63'531 ausgelieferten Fahrzeugen (plus 71,5 Prozent) stärker als der Gesamtmarkt gewachsen.

    Lamborghini verbuchte im vergangenen Jahr ein in der 40-jährigen Geschichte noch nie erreichtes Absatzvolumen: Insgesamt wurden 2003 mit 1'305 Super-Sportwagen mehr als das Doppelte an Fahrzeugen der Modellreihen Lamborghini Gallardo (2003: 890) und Murciélago (2003: 415) an Kunden ausgeliefert. Mit den in Italien über Autogerma ausgelieferten anderen Marken des Volkswagen-Konzerns betrug die Gesamtzahl der ausgelieferten Fahrzeuge des Audi Konzerns 1'003'791 Einheiten (plus 0,8 Prozent).

    Die Automobilproduktion (einschl. Lamborghini) hat sich 2003 um 3,5 Prozent auf 761.582 erhöht. Die Motorenproduktion stieg um 4,5 Prozent auf 1.342.883 Einheiten. Neben Audi wurden auch andere Gesellschaften des VW-Konzerns beliefert.

    Im Audi Konzern erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten zum 31.12.2003 auf insgesamt 52'856 (31.12.2002: 51'432). Bei der AUDI AG waren es 44'714 Mitarbeiter (44'396), bei der AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. 5'014 (4'828), bei COSWORTH TECHNOLOGY LIMITED 827 (804), bei der Lamborghini-Gruppe 762 (595) und bei der AUTOGERMA S.p.A. 714 Mitarbeiter (682).

    Winterkorn: Wachstumsstrategie wird 2004 weitergeführt

    "Wir werden unsere Wachstums- und Ertragsstrategie im Jahr 2004 weiterführen. Gerade die sportliche und attraktive Modellpalette mit dem soeben der internationalen Presse vorgestellten A6 und dem neuen A3 Sportback wird dazu beitragen, wiederum ehrgeizige Ziele zu erreichen", so Winterkorn. "Wir werden unsere Wettbewerbsposition gerade in USA, Asien und Osteuropa weiter stärken. Die Weichen dafür sind gestellt, in diesen Märkten haben wir - wie in insgesamt 20 Märkten weltweit -  im vergangenen Jahr Absatzrekorde erreicht."

    1,23 Millionen Fahrzeuge aus der Audi brand group

    "Die Audi brand group, die sportliche Markengruppe im Volkswagen-Konzern, mit den Marken Audi, SEAT und Lamborghini, hat im vergangenen Jahr weltweit 1,23 Mio. Modelle verkauft. Sportlichkeit, fortschrittliche Technik und emotionales Design sind dabei die Hauptkomponenten für den Erfolg, den wir auch 2004 fortsetzen werden," betonte Winterkorn.

    Für das Jahr 2004 kündigte Winterkorn ferner an, die Flexibilität der Produktion weiter zu erhöhen und das erfolgreiche Kostenoptimierungs-Management fort zu führen. Winterkorn: "Wir werden weiter daran arbeiten, unsere Kunden noch besser zu bedienen. Wir werden mit unverminderter Intensität weiter in die Entwicklung neuer, attraktiver Modelle investieren und das Markenimage durch die Akzentuierung der Markenwerte Sportlichkeit und Hochwertigkeit weiter verbessern. In diesem Jahr werden wir beginnen, die Versprechen der Marke, die wir mit den drei im vergangenen Jahr präsentierten Studien gegeben haben, einzulösen und so gegen den allgemeinen Trend auf dem Automobilmarkt mit voller Kraft neue Erfolge zu verbuchen."

    Hinweise an die Redaktion:

    - Fotos sind über obs (dpa) verfügbar.
    - Texte und Fotos der Pressemappe sind abrufbar unter
        http://www.audi-press.com; Button "Unternehmen";

    Benutzername (gültig bis 29. Februar) JPK2004; Kennwort press04

    - Der Geschäftsbericht ist unter        
        http://www.audi.de/geschaeftsbericht erhältlich.

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

ots Originaltext: Audi AG
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Kommunikation Unternehmen und Wirtschaft
Jürgen De Graeve
Tel.      +49/841-89 34084
            +49/172 914-29 08
E-Mail: juergen.degraeve@audi.de

Dr. Ute Röding,
Tel.      +49/841 89 36384
            +49/172 910 74 28
E-Mail: ute.roeding@audi.de



Weitere Meldungen: Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren: