Audi AG

Jahrespressekonferenz zum Geschäftsjahr 2002: Audi legt zum siebten Mal in Folge Rekordzahlen vor

Jahrespressekonferenz zum Geschäftsjahr 2002: Audi legt zum siebten Mal in Folge Rekordzahlen vor
Audi legt zum siebten Mal in Folge Rekordzahlen vor. Im Bild: Montage des Audi A8 im Werk Neckarsulm. (weiterer Text über ots) - Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Audi AG"
Querverweis: Das Bild wurde durch Photopress über das Satellitennetz von Keystone verbreitet (s. auch www.photopress.ch und www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs) Ingolstadt (ots) - * Umsatz, Ergebnis nach Steuern und Auslieferungen erreichen erneut Bestwerte * Hohe Ergebniskraft trotz starker Belastungen * Rekord-Marktanteil von Audi in Westeuropa Die AUDI AG erzielte auch im Geschäftsjahr 2002 erneut Bestwerte beim Umsatz und den Fahrzeugauslieferungen und verbuchte damit das siebte Rekordjahr in Folge. "Audi hat in einem wirtschaftlich sehr schwierigen Umfeld erneut bewiesen, welches Potenzial die Marke mit den vier Ringen hat. Und wir werden noch einen weiteren Gang hochschalten", sagte Dr. Martin Winterkorn, Vorsitzender des Vorstands der AUDI AG, heute auf der Jahrespressekonferenz in Ingolstadt mit Blick auf das abgelaufene und das aktuelle Geschäftsjahr. Der Umsatz des Audi Konzerns lag 2002 bei 22,6 Mrd. Euro und erhöhte sich damit um 2,6 Prozent. Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich um 0,7 Prozent auf 774 Mio. Euro, der Konzernjahresüberschuss um 4,7 Prozent auf 587 Mio. Euro - auch dies sind Rekordwerte. Beim Ergebnis vor Steuern erreichte der Automobilhersteller fast wieder das Rekord-Niveau des Vorjahres, musste allerdings einen leichten Rückgang um rund 68 Mio. Euro auf rund 1,25 Mrd. Euro hinnehmen. Ungünstige Währungsparitäten sowie höhere Entwicklungsleistungen beeinflussten das Ergebnis im vergangenen Jahr. "Trotz dieser Belastungen hat Audi auch im abgelaufenen Geschäftsjahr hohe Ergebniskraft bewiesen", sagte Finanzvorstand Peter Abele. Dass Audi erneut ein glänzendes Ergebnis präsentierte, lag unter anderem an der erfolgreichen Prozess- und Kostenoptimierung, wie Abele betonte. Die Gesamtinvestitionen des Jahres 2002 betrugen 2,41 Mrd. Euro (plus 12 Prozent). Der überwiegende Teil der Investitionen wird für neue Modelle aufgewendet. "Im Rahmen der mittelfristigen Investitionsplanung 2002 bis 2007 sind im Audi Konzern insgesamt Mittel in Höhe von 11,4 Mrd. Euro vorgesehen. Das entspricht knapp sieben Prozent des Umsatzvolumens im Planungszeitraum", so Abele. Erneuter Rekord bei den Auslieferungen im Jahr 2002 Audi hat seinen Auslieferungsrekord von 2001 erneut übertroffen - und zwar um 2,2 Prozent auf weltweit 742'128 Fahrzeuge. In Europa (ohne Deutschland) steigerte Audi die Auslieferungen an Kunden um 5 Prozent auf 319'197 Fahrzeuge. In Westeuropa erreichte Audi einen Rekord-Marktanteil in der Unternehmens-geschichte von 3,8 Prozent (2001: 3,6 Prozent). In Deutschland konnte sich Audi dem schwachen Automobilmarkt nicht ganz entziehen und lieferte 243'650 Automobile aus (minus 4,4 Prozent). Gleichzeitig hielt die Marke mit den vier Ringen mit 7,45 Prozent nahezu den hohen Marktanteil in Deutschland aus dem Vorjahr (7,5). Die grössten Exportmärkte in Europa waren für Audi im vergangenen Jahr Grossbritannien mit 65'552 (plus 21,1 Prozent), Italien mit 50'107 Fahrzeugen (plus 6,6), Spanien mit 41'052 (minus 2,5) und Frankreich mit 40'793 Auslieferungen an Kunden (plus 0,7). Grösster Exportmarkt waren erneut die USA mit der Rekordauslieferungszahl von 85'726 Automobilen (plus 2,9 Prozent). In Japan wurden 11.648 Audi Modelle ausgeliefert (plus 43,3 Prozent). In den übrigen Märkten betrugen die Auslieferungen 81.907 Einheiten (plus 8,1 Prozent). Dazu zählen 37'034 Einheiten, die in China (inklusive Hongkong), dem grössten asiatischen Markt, verkauft wurden (plus 26,1 Prozent), davon allein 34'962 Audi A6 aus lokaler Fertigung. Lamborghini hat im vergangenen Jahr 424 Sportwagen ausgeliefert (plus 42,8 Prozent). Mit den in Italien über Autogerma ausgelieferten anderen Marken des Volkswagen-Konzerns betrug die Gesamtzahl der ausgelieferten Fahrzeuge des Audi Konzerns 995'531 Einheiten (plus 0,4 Prozent). Die Automobilproduktion (einschl. Lamborghini) hat sich 2002 um 1,2 Prozent auf 735'913 erhöht, die Motorenproduktion nahm um 4,8 Prozent auf 1'284'488 Einheiten zu. Im Audi Konzern erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten im Jahresdurchschnitt 2002 leicht auf insgesamt 51.198 (51.141 im Durchschnitt 2001). Bei der AUDI AG waren es 44.260 Mitarbeiter (44.374), bei der AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. 4.767 (4.857), bei COSWORTH TECHNOLOGY LIMITED 786 (748), bei der Lamborghini Gruppe 567 (482), bei der AUTOGERMA S.p.A. 695 Mitarbeiter (666) und bei der 2002 erstmals konsolidierten AUDI SENNA Ltda. 105 Mitarbeiter. Winterkorn: Audi soll sportlichster Anbieter im Premiumsegment werden "Wir gehen davon aus, dass wir trotz anhaltender Konjunkturflaute auch 2003 die Rekordzahlen aus dem Vorjahr erreichen, wahrscheinlich sogar übertreffen werden. Vor allem der neue Audi A3 und der A8 werden uns dabei zusätzlichen Schub geben", so Winterkorn. Allerdings sei es aufgrund der konjunkturellen und politischen Unsicherheiten schwierig, konkrete Prognosen zu treffen. Winterkorn: "Wir haben im vergangenen Jahr die Marke Audi neu und zielgenauer ausgerichtet, viele wichtige Weichen auf der Produktseite neu gestellt und die Audi brand group, die sportliche Markengruppe im Volkswagen-Konzern, gegründet, zu der die Marken Audi, SEAT und Lamborghini gehören. Wir werden unsere Kunden mit einer grossen Auswahl an betont sportlichen und exklusiven Automobilen faszinieren. Sportlichkeit, fortschrittliche Technik und emotionales Design sind dabei die Hauptkomponenten unseres Erfolgs." Für das Jahr 2003 kündigte Winterkorn ferner an, die Flexibilität der Produktion weiter zu erhöhen und das erfolgreiche Kostensenkungs-Management fort zu führen. Winterkorn: "Wir werden weiter daran arbeiten, unsere Kunden noch besser zu bedienen. Wir werden mit unverminderter Intensität weiter in die Entwicklung neuer, attraktiver Modelle investieren. Und wir werden unsere Marktposition gegenüber dem Wettbewerb weiter verbessern. Unser erklärtes Ziel ist es, der sportlichste Anbieter im Premiumsegment zu werden." Hinweise an die Redaktion: * Fotos aus der Audi Produktion sind über obs (dpa) verfügbar. * Texte und Fotos der Pressemappe sind abrufbar unter http://www.audi-press.com; Button "Unternehmen"; Benutzername (gültig bis 2. März) aupr0309; Kennwort JPK2003 * Geschäftsbericht unter http://www.audi.com/geschaeftsbericht ots Originaltext: Audi AG obs Originalbild: www.newsaktuell.ch/d/galerie.htx?type=obs Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Kommunikation: Unternehmen und Wirtschaft Joachim Cordshagen Tel. +49/841/893'61'89/36340 +49/172/910'44'68 mailto: joachim.cordshagen@audi.de Jürgen De Graeve Tel. +49/841/89'34084 +49/172/914'29'08 mailto: juergen.degraeve@audi.de [ 006 ]
Medieninhalte
2 Dateien

Das könnte Sie auch interessieren: