Staatskanzlei Luzern

«Menschen mit Zivilcourage»: Neue Publikation zum Holocaust-Tag erschienen

Luzern (ots) - Die neue Publikation «Menschen mit Zivilcourage» des Bildungs- und Kulturdepartements zeigt den Kampf unterschiedlicher Menschen gegen Intoleranz und Unrecht. Das Buch ist Teil des Erinnerungs-Zyklus zum Holocaust, der vom 10. Dezember 2014 bis 27. Januar 2015 an den Luzernern Schulen stattfindet. Es richtet sich sowohl an Lehrende und Lernende als auch an eine breite Öffentlichkeit.

«Menschenrechtsverletzungen und Zivilcourage in Geschichte und Gegenwart» stehen im Fokus des diesjährigen Holocaust Erinnerungstages, der vom 10. Dezember 2014 bis am 27. Januar 2015 an Luzerner Volksschulen, Berufsschulen und Gymnasien sowie an den Hochschulen zum dritten Mal durchgeführt wird. Begleitet wird der Erinnerungs-Zyklus mit der Publikation «Menschen mit Zivilcourage», die in Zusammenarbeit mit dem Bildungs- und Kulturdepartement (Herausgeberin) und verschiedenen Autorinnen und Autoren entstanden ist. Sie stellt eine Reihe Menschen aus unterschiedlichen Zeiten, Gegenden und Gesellschaften vor, die sich mit Zivilcourage, Mut und Unerschrockenheit gegen Unrecht, Menschenrechtsverletzungen und Intoleranz gewehrt haben. Das Buch liegt in gedruckter Form vor und kann kostenlos unter www.27-Januar.lu.ch heruntergeladen werden.

Dunant, Snowden und eine Sekundarklasse aus Rorschach

Im Vorwort der Publikation fordert der Luzerner Bildungs- und Kulturdirektors Reto Wyss mutige Schülerinnen und Schüler in der Auseinandersetzung mit Grundrechten des Menschen. Die Einleitung beschäftigt sich mit dem Phänomen «Zivilcourage» aus unterschiedlichen Perspektiven.

Im ersten Teil werden Henry Dunant, Gründer des Roten Kreuzes, und die Friedensaktivistin und Autorin Bertha von Suttner aus dem 19. Jahrhundert vorgestellt. Unter den weiteren Beiträgen finden sich Porträts von Malala Yousafzai, Friedensnobelpreisträgerin 2014, oder der Sekundarschulklasse aus Rorschach, die sich 1942 in einem Brief gegen das jüdische Flüchtlingselend beim damaligen Bundesrat Eduard von Steiger wehrte. Weiter werden auch die Kämpfe von Rosa Parks gegen die Rassentrennung in Amerika oder von Edward Snowden gegen den amerikanischen Geheimdienst dokumentiert.

In allen Porträts finden sich wichtige Zitate, aussagekräftige Bilder und eine Doppelseite mit Quellen. Das macht die Publikation auch für jene Leserinnen und Leser spannend und interessant, die in erster Linie ein persönliches Bildungserlebnis suchen.

Lebendiger Geschichtsunterricht

Der abschliessende Beitrag «Vom Nutzen des Biografischen fürs historische Lernen» zeigt auf, wie in der Schule mit den Porträts gelernt werden kann. Insgesamt motiviert die Publikation zu Geschichtsstunden in Verbindung mit Menschen mit Namen und Gesicht - gerade bei so herausfordernden Inhalten wie Zivilcourage, Menschenrechte oder Holocaust.

Die Publikation kann gegen eine Gebühr von 20 Franken beim Bildungs- und Kulturdepartement unter: info.dgym@lu.ch oder telefonisch 041 228 53 55 bestellt werden. Eine Online-Ausgabe steht kostenlos zum Download bereit: www.27-Januar.lu.ch. Das Buch ist im Verzeichnis lieferbarer Bücher gelistet.

Strategiereferenz 
Diese Massnahme dient der Umsetzung des folgenden Schwerpunktes in 
der Luzerner Kantonsstrategie: Solidarische Gesellschaft 
Anhang 
- Titelbild der Publikation «Menschen mit Zivilcourage» 
- Verzeichnis der Autoren 
- Inhaltsverzeichnis 

Weitere Informationen: www.27-Januar.lu.ch

Anhänge http://www.lu.ch/downloads/lu/sk/mm/12316_20141118_Front.pdf http://www.lu.ch/downloads/lu/sk/mm/12316_20141118_Autor.pdf http://www.lu.ch/downloads/lu/sk/mm/12316_20141118_Inhalt.pdf

© Urheberrechte sind beim Kanton Luzern: www.lu.ch

Kontakt

Peter Gautschi
Leiter Zentrum Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen
Pädagogische Hochschule Luzern
041 228 33 54 (erreichbar am Dienstag, 18. November, von 13.30 bis
15.00 Uhr)

peter.gautschi@phlu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: