Staatskanzlei Luzern

1. Kantonale Jugendsession: Einladung an die Medien

Luzern (ots) - Das Jugendparlament Kanton Luzern führt am 20. Oktober die 1. Kantonale Jugendsession durch. Diskutiert werden die Themen Bildung, Jugend stimmt ab, Homophobie und Rassismus. Zum Abschluss wird eine konkrete Petition an den Kantonsrat formuliert.

Am 20. Oktober 2014 findet im Luzerner Regierungsgebäude die 1. Kantonale Jugendsession statt. Jugendliche aus allen Regionen des Kantons versammeln sich zur Diskussion und übergeben zum Abschluss des Tages eine konkrete Forderung als Petition an den Kantonsrat. Im Zentrum der Jugendsession stehen die Themen Bildung, Jugend stimmt ab, Homophobie und Rassismus. Die Aktualität und Brisanz der Themen lassen spannende Diskussionen erwarten. Die Jugendlichen werden während der Session von Expertinnen und Experten sowie von Politikerinnen und Politikern begleitet.

Datum: Montag, 20. Oktober 2014 
Zeit: 09.00 bis 18.00 Uhr 
Ort: Regierungsgebäude des Kantons Luzern 
Programm 
09.00 Uhr: Eintreffen 
09.30 Uhr: Eröffnungsrede von Kantonsratspräsidentin Irene Keller, 
danach Diskussionen in den Themengruppen 
14.30 Uhr: Eröffnung des Plenums und Grusswort von Regierungsrat 
Guido Graf, danach Abstimmungen über die Forderungen 
17.00 Uhr: Forderungsübergabe an den Staatsschreiber Lukas-Gresch 
Brunner 

Die Medienschaffenden sind freundlich eingeladen, über die 1. Kantonale Jugendsession zu berichten. In den Pausen besteht die Möglichkeit, die Jugendlichen zu interviewen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung bis am 17. Oktober 2014 an: sara.martin@lu.ch

Weitergehende Informationen finden Sie in der Medienmitteilung vom 22. September 2014: http://ow.ly/CFhXF

Anhang 
- Flyer Jugendsession

Anhänge
http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/12218_20141014_Flyer.pdf 

Kontakt:

Sara Martin 
Fachspezialistin Kind-Jugend-Familie Fachstelle Gesellschaftsfragen
041 228 65 80 (erreichbar am Dienstag, Donnerstagnachmittag und
Freitag)

sara.martin@lu.ch


Das könnte Sie auch interessieren: