Staatskanzlei Luzern

Seetalplatz - Einbau der SBB-Brücken in Nachtarbeit

Luzern (ots) - Von Freitag, 4. April 2014, 23.00 Uhr bis Sonntag, 6. April 2014, 17.00 Uhr werden auf der Baustelle Seetalplatz beim Reusszopf die definitiven SBB-Brücken eingebaut. Um den Bahnverkehr so wenig wie nötig einzuschränken, wird in Etappen und über Nacht gearbeitet. Der Einbau kann vor Ort mitverfolgt werden. Eine Woche später werden bei der Überführung Reusseggstrasse die Hilfsbrücken eingebaut.

Im Oktober 2013 wurden die SBB-Hilfsbrücken beim Reusszopf eingebaut. Inzwischen konnte der Damm abgebaut und die Widerlager für die definitiven Brücken erstellt werden. Die beiden vor Ort zusammengebauten Brücken stehen bereit für den Einbau. Die Brückenkonstruktionen bestehen aus einem Stahlfachwerk im Verbund mit einem Betontrog und erfüllen so die hohen Anforderungen an Dauerhaftigkeit, Robustheit und die gestalterische Qualität. Mit einer Spannweite von 33 Metern und ohne Mittelpfeiler kann bald ein genügend breiter zweiter Flussarm der Kleinen Emme ohne Hindernisse erstellt werden.

Kurze Zeitfenster

Die Bauarbeiten werden minutiös geplant, um den Bahnverkehr so wenig wie möglich zu beeinflussen und die hohen Anforderungen an die Sicherheit für Bahnkunden und Bauarbeiter zu garantieren. So bleiben je Seite 17 Stunden und 25 Minuten für den Ausbau der Hilfsbrücken und den Einbau der definitiven Brücken sowie den Einbau der neuen Gleise und deren Inbetriebnahme. Während dieser Zeit können die Züge nur auf einem Gleis verkehren. Von Freitag, 4. April 2014, 23.15 Uhr bis Samstag, 5. April 2014, 16.40 Uhr wird die Brücke Ost und von Samstag, 5. April 2014, 23.15 Uhr bis Sonntag, 6. April 2014, 16.40 Uhr die Brücke West eingebaut.

Einbau vor Ort verfolgen

Die Bevölkerung kann den Einbau vor Ort auf der Aussichtsplattform Reusszopf oder der bestehenden Reusszopfbrücke beobachten. Am Samstagmorgen zwischen 5.00 und 6.00 Uhr während dem Einschubvorgang und am Sonntag zwischen 13.00 und 14.00 Uhr kurz vor Abschluss der Wochenendarbeiten stehen bei der Aussichtsplattform Fachpersonen der SBB und des Kantons Luzern für Fragen zur Verfügung.

SBB-Hilfsbrücken Überführung Reusseggstrasse

Für die Verbreiterung der Unterführung Reusseggstrasse braucht es sechs SBB-Hilfsbrücken. Diese werden in Nachtarbeit zwischen Mittwoch, 9. April, bis Sonntag, 13. April 2014, eingebaut. Mit Hilfe dieser Hilfsbrücken kann die Unterführung bis November 2014 von zwei auf vier Spuren verbreitert werden.

Kasten: Zugsausfälle aufgrund Bauarbeiten

Aufgrund der Bauarbeiten beim Seetalplatz sind folgende Einschränkungen im Bahnverkehr zwischen Emmenbrücke und Luzern notwendig:

- Samstag und Sonntag, 5. und 6 April zwischen 07.45 - 16.12 Uhr. 
Ausfall der RE-Züge zwischen Emmenbrücke Gersag - Luzern - 
Emmenbrücke Gersag 
- Mittwoch und Donnerstag, 9. und 10. April ab 19.38 Uhr. 
Teilausfälle der S18 zwischen Emmenbrücke - Luzern - Emmenbrücke und 
Verspätung von ca. 8 Minuten. 
- Nächte Freitag/Samstag und Samstag/Sonntag, 11./12. und 12./13. 
April ab 22.38 Uhr. Teilausfälle der S18 zwischen Emmenbrücke - 
Luzern - Emmenbrücke 
- Samstag, 12. April von 06.15 - 12.23 Uhr. Teilausfälle der S18 
zwischen Emmenbrücke - Luzern - Emmenbrücke und Verspätung von ca. 8 
Minuten. 
- Sonntag, 13. April von 06.38 - 11.23 Uhr. Teilausfälle der S18 
zwischen Emmenbrücke - Luzern - Emmenbrücke und Verspätung von ca. 8 
Minuten. 

Informationen zu den alternativen Reiseverbindungen und Bahnersatzbussen sind unter www.sbb.ch/s-bahn-luzern abrufbar. Die SBB informiert zudem mit Plakaten an den Bahnhöfen und mit Durchsagen in den Zügen. Der Online-Fahrplan auf www.sbb.ch ist angepasst. Die SBB setzt alles daran, die Einschränkungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Strategiereferenz

Diese Botschaft/Massnahme dient der Umsetzung des folgenden 
Schwerpunktes in der Luzerner Kantonsstrategie: 
- Leistungsfähige Verkehrssysteme 

Kontakt Kanton:

Albin Schmidhauser 
Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) Abteilungsleiter
Naturgefahren
041 318 11 20

albin.schmidhauser@lu.ch

Kontakt SBB
Medienstelle SBB
051 220 41 11
press@sbb.ch


Das könnte Sie auch interessieren: