Staatskanzlei Luzern

Planersubmission und Bodenuntersuchungen für das Projekt Talstrasse

Luzern (ots) - Der Kanton Luzern treibt das Projekt Talstrasse im Seetal voran. Für die Vorprojekte werden in einer öffentlichen Ausschreibung Planer gesucht und durch Fachspezialisten die Böden untersucht.

Der Kanton Luzern hat im September 2013 entschieden, für das Projekt Talstrasse im Seetal vier Varianten zu vertiefen. Das Projekt beinhaltet die Umfahrungen von Hochdorf, Ballwil und Eschenbach. Die Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) schreibt die Planerleistungen für die Projektierung dieser Vorprojekte im Kantonsblatt vom 15. Februar 2014 öffentlich aus. In einer offenen Ausschreibung werden Planerteams gesucht, um die Varianten als Projekte auszuarbeiten und miteinander zu vergleichen. Der Variantenentscheid für die definitive Linienführung der Talstrasse wird frühestens Ende 2016 erwartet.

Untersuchungen vor Ort

Damit die Planer im Sommer die Arbeiten aufnehmen können, werden in den nächsten Wochen Bodenkundler und Geologen das Gebiet untersuchen. Im März werden diese mit dem Bohrstock rund alle 50 Meter eine Bodenprobe nehmen und vor Ort beurteilen. Auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse und der Anforderungen der Geologen werden die Standorte für die Baggerschlitze bestimmt. Baggerschlitze sind eine günstige Möglichkeit, um genaue Angaben zum Bodenaufbau zu erhalten. Diese Arbeiten sind witterungsabhängig und sollen im Frühling ausgeführt werden. Die von den bodenkundlichen und geologischen Arbeiten betroffenen Grundeigentümer werden schriftlich über die Arbeiten informiert.

Strategiereferenz

Diese Botschaft/Massnahme dient der Umsetzung des folgenden Schwerpunktes in der Luzerner Kantonsstrategie: Leistungsfähige Verkehrssysteme

Kontakt:

Roland Meier 
Projektleiter Verkehr und Infrastruktur (vif)
041 318 11 24
roland.meier1@lu.ch


Das könnte Sie auch interessieren: