Staatskanzlei Luzern

Positive Schlussbilanz zum Luzerner Auftritt in Moskau

Luzern (ots) - Der Gastauftritt des Kantons Luzern in Moskau ist heute zu Ende gegangen. Vier Tage lang haben sich Behörden, Institutionen und Netzwerker in den Bereichen Kultur, Bildung, Tourismus, Gesundheit und Wirtschaft intensiv ausgetauscht. Regierungspräsident Guido Graf, Leiter der Delegation, bezeichnet den Auftritt als "günstige Gelegenheit, die beherzt ergriffen und überzeugend gestaltet wurde".

Guido Grafs Schlussbilanz lautete heute bei der Rückkehr der Luzerner Delegation aus Moskau: "Wir haben die Ziele, die mit dem Auftritt in Moskau verbunden waren, umfassend erreicht." In den Bereichen Kultur und Bildung sei es zu einem anregenden Austausch mit der Moskauer Kunst- und Hochschulszene gekommen. Den Nachwuchskünstlerinnen und -künstlern aus dem Kanton Luzern habe mit dem Auftritt in Moskau eine einzigartige internationale Bühne zur Verfügung gestanden.

Guido Graf wies in diesem Zusammenhang unter anderem auf die Präsentation von Grafikern und Plakatkünstlern des Vereins Weltformat hin. Die Ausstellung wurde unter Mitwirkung des Grafikers Niklaus Troxler eröffnet und läuft in der Higher School of Economics noch bis zum 15. Dezember. Ein "fassbarer Erfolg" sei das Kooperationsabkommen, das die Universität Luzern am Rande des Moskau-Auftritts mit der renommierten Russian State University for the Humanities (RUSH) eingegangen ist. Damit sei die Grundlage für eine gegenseitig nutzbringende Partnerschaft gelegt.

Intensiver Austausch

Insgesamt, so Graf, habe der Auftritt eine gute Promotionswirkung entfaltet: "Der Kanton Luzern ist mit seinen Präsentationen auf ein sehr reges Interesse gestossen." An der Medienorientierung in Moskau vom vergangenen Montag nahmen über 40 Medienschaffende teil. Intensive Gespräche und wertvolle Kontakte ergaben sich im Rahmen eines Workshops von Luzern Tourismus, durch die Präsentation von Lucerne Health sowie im Bereich Wirtschaftsförderung. Die Luzerner Delegation verbindet damit die Hoffnung, dass sich ein nachhaltiger Nutzen für den Kanton Luzern ergibt. Die Kontakte werden von der Wirtschaftsförderung Luzern professionell weiterbetreut.

Interesse an Rachmaninoff-Villa

Auf dem politischen Parkett war die Visite geprägt von einem intensiven Austausch: Die Luzerner Delegation traf sich am Montag unter anderem mit Duma-Abgeordneten, dem Moskauer Bürgermeister sowie dem Bildungs- und Kulturminister der Moskauer Stadtregierung. Zeitgleich signalisierte der russische Präsident Vladimir Putin, die russische Föderation sei interessiert am Erwerb des Archivs Rachmaninoff und der Villa in Hertenstein. Beide befinden sich derzeit im Besitz der Erben und der Rachmaninoff-Stiftung. Das weitere Vorgehen soll nun zwischen den Behörden der Schweiz und Russlands ausgelotet werden.

Die Schweizer Botschaft in Moskau lädt seit 2004 jährlich einen Schweizer Kanton nach Russland ein. In diesem Jahr konnte sich der Kanton Luzern präsentieren.

Legende zum Bild:

Von links nach rechts: Marcel Imhof Stiftungsratspräsident Wirtschaftsförderung Luzern; Stefan Roth, Stadtpräsident Luzern; Reto Wyss, Kultur- und Bildungsdirektor; Stefan Estermann, stv. Schweizer Botschafter in Moskau; Guido Graf Regierungspräsident; Marcel Perren, Direktor Luzern Tourismus; Numa Bischof-Ullmann Vorsitzender Geschäftsleitung Luzerner Sinfonieorchester vor der Schweizer Botschaft in Moskau.

Anhang:

http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/11374_20131120_moskau.JPG

Kontakt:

Guido Graf
Regierungspräsident
Tel. 041 228 60 81

Walter Stalder
Direktor Wirtschaftsförderung Luzern
Tel. 041 79 448 21 31



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: