Staatskanzlei Luzern

Keramik-Funde aus Pfahlbausiedlung Egolzwil: Einladung zur Buchvernissage

Luzern (ots) - In der Schriftenreihe der Luzerner Kantonsarchäologie erscheint ein Buch zur Keramik, die aus der Pfahlbausiedlung Egolzwil stammen. Das Buch ist eine wissenschaftliche Aufarbeitung der Funde. Es wird vom Schweizerischen Nationalfonds getragen und finanziert. Die Medien sind zur Buchvernissage am 14. November herzlich eingeladen.

Die Publikation beleuchtet die Ufersiedlung Egolzwil im Wauwilermoos, die Teil der besonders wichtigen Fundstellen des Neolithikums der Schweiz ist. Diese Gegend gehört daher zu Recht zum UNESCO Weltkulturerbe.

Die Autorin Dr. Annick de Capitani hat im Auftrag des Schweizerischen Nationalfonds eine sorgfältige und ausführliche wissenschaftliche Analyse der Keramikfunde aus der ebenerdigen Pfahlbausiedlung erstellt.

Die Buchvernissage und die gleichzeitige Übergabe des Werkes an den Gemeinderat Egolzwil findet wie folgt statt:

Wann: Donnerstag, 14. November 2013

Zeit: 11.00 Uhr

Ort: Pfahlbausiedlung Wauwilermoos, Wauwil

Die Medien sind zu diesem Anlass herzlich eingeladen. Die Autorin Dr. Annick de Capitani sowie die Mitautoren Prof. Dr. Werner E. Stöckli (Projektleiter), Dr. Mathias Seifert und Trivun Sormaz stehen für Fragen gerne zur Verfügung. Ebenfalls anwesend sind Urs Hodel (Gemeindepräsident Egolzwil), Jürg Manser (Kantonsarchäologe) und Dr. Ebbe Nielsen (Stv. Kantonsarchäologe).

Hinweis

Das Buch «Egolzwil 3. Die Keramik der neolithischen Seeufersiedlung» kann bei der Kantonsarchäologie Luzern oder im Buchhandel bezogen werden. Preis: CHF 72.00.

Anhänge:

- Bild Bucheinband

- Foto aus dem Buch: seltene Keramikbecher aus Egolzwil, etwa 4270 v.Chr.

Anhänge:

http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/11355_20131107_Buch.jpg

http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/11355_20131107_Becher.JPG

Kontakt:

Dr. Ebbe Nielsen
Stv. Kantonsarchäologe Kanton Luzern
041 228 64 90
ebbe.nielsen@lu.ch
www.da.lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: