Staatskanzlei Luzern

Luzern plant Beitritt zur Finanzierungsvereinbarung im Bereich der höheren Fachschulen

Luzern (ots) - Der Kanton Luzern stärkt die höhere Berufsbildung und will der interkantonalen Vereinbarung über Beiträge an die Bildungsgänge der höheren Fachschulen beitreten. Damit sollen Luzerner Studierende insbesondere den gleichberechtigten Zugang zu ausserkantonalen Bildungsangeboten analog dem Hochschulbereich erhalten.

Der Regierungsrat will den Luzerner Absolventinnen und Absolventen der höheren Fachschulen einen gleichberechtigten Zugang zu ausserkantonalen Bildungsangeboten ermöglichen. Er legt deshalb dem Kantonsrat einen Dekretsentwurf vor, in dem er den Beitritt des Kantons Luzern zur interkantonalen Vereinbarung über Beiträge an die Bildungsgänge der höheren Fachschulen (HFSV) vorschlägt. Damit verbessert sich die Freizügigkeit und die Studierenden erhalten Zugang zu allen höheren Fachschulen, die in der gesamtschweizerischen Vereinbarung aufgenommenen sind.

Bisher konnten die Kantone frei wählen, welche Bildungsgänge an höheren Fachschulen der bisherigen Finanzierungsvereinbarung aus dem Jahre 1998 unterstellt werden und für welche Bildungsgänge insbesondere anderer Kantone sie Beiträge leisten wollen. Dieses "A- la-carte-Prinzip" wird mit dem Beitritt zur neuen Vereinbarung aufgehoben. Der Kanton Luzern wird nach dem erfolgten Beitritt zum Dekret Beiträge für alle Studiengänge bezahlen, die Teil der Vereinbarung sind. Aufgenommen werden nur Schulen, die über eine eidgenössische Anerkennung verfügen.

Keine Mehrkosten

Die Herkunftskantone sollen künftig den höheren Fachschulen einen von allen Mitgliedskantonen gemeinsam festgelegten Betrag bezahlen. Damit gelten schweizweit für alle Bildungsgänge die gleichen Semesterpauschalen. Für den Kanton Luzern bedeutet der Beitritt keine Mehrkosten, da innerhalb der Zentralschweiz bereits heute die Freizügigkeit unter den Schulen gilt und die neuen Tarife grösstenteils denjenigen der bisherigen Vereinbarung entsprechen.

Die Vereinbarung zur HFSV tritt in Kraft, wenn mindestens 10 Kantone beigetreten sind, frühestens auf das Studienjahr 2013/14.

Höhere Fachschulen in der Schweiz

In der Schweiz bieten rund 170 höhere Fachschulen (HF) über 400 Bildungsgänge mit insgesamt 52 Fachrichtungen an. Jährlich erwerben rund 7'000 Personen ein HF-Diplom. Die Ausbildung an einer höheren Fachschule qualifiziert für anspruchsvolle berufliche Tätigkeiten und Führungsfunktionen in folgenden Bereichen:

- Technik 
- Gastgewerbe, Tourismus und Hauswirtschaft 
- Wirtschaft 
- Land- und Waldwirtschaft 
- Gesundheit 
- Soziales und Erwachsenenbildung 
- Künste, Gestaltung und Design 
- Verkehr und Transport 

Diese Botschaft/Massnahme dient der Umsetzung des folgenden Schwerpunktes in der Luzerner Kantonsstrategie: Innovations- und Wissenstransfer

Kontakt:

Regierungsrat Reto Wyss
Bildungs- und Kulturdirektor
Tel.: +41/41/228'52'03
E-Mail: reto.wyss@lu.ch

Jörg Meyer
Dienststellenleiter a.i. Berufs- und Weiterbildung
Tel.: +41/41/228'52'47
E-Mail: joerg.meyer@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: