Staatskanzlei Luzern

Beste Maturaarbeiten 2013 prämiert

Luzern (ots) - Gestern wurden die besten Maturaarbeiten im Rahmen der Ausstellung «Fokus Maturaarbeit» prämiert. Der mit je 500 Franken dotierte Preis wurde in den Kategorien «Naturwissenschaften», «Sozialwissenschaften», «Geisteswissenschaften» und «Bewegungswissenschaften und Kunst» durch eine Jury vergeben.

Anlässlich der Ausstellung «Fokus Maturaarbeit», die noch bis am 26. März 2013 an der Universität Luzern die 34 besten Maturaarbeiten aus den Kantonsschulen Alpenquai, Beromünster, Musegg, Reussbühl, Schüpfheim, Seetal, Sursee sowie aus dem Gymnasium St. Klemens der breiten Öffentlichkeit zeigt, wurden am Dienstagabend die besten Arbeiten prämiert. Die Jury unter der Leitung von Prof. Dr. Alois Koch hat für die Kategorien «Naturwissenschaften», «Sozialwissenschaften», «Geisteswissenschaften» und «Bewegungswissenschaften und Kunst» jeweils eine Gewinnerin oder einen Gewinner ausgewählt. Folgende Schülerinnen und Schüler durften eine Urkunde sowie das Preisgeld von CHF 500.- entgegennehmen:

- Naturwissenschaften: Silvan Vollenweider, Kantonsschule Reussbühl 
Luzern («Konstruktion und Bau eines Roboterarms») 
- Sozialwissenschaften: Josiana Steiger, Kantonsschule Musegg Luzern 
(«Die Muotathaler Wetterpropheten unter der Lupe») 
- Geisteswissenschaften: Roger Langenegger, Kantonsschule Seetal 
(«"Geplatzte Träume" ? Historischer Kurzroman») 
- Bewegungswissenschaften und Kunst: Jamina Ragonesi, Kantonsschule 
Alpenquai Luzern («Erarbeitung und Umsetzung einer Bodenchoreographie
im Vereinsturnen») 

Die feierliche Prämierung wurde vom Jazz-Ensemble der Kantonsschule Musegg Luzern musikalisch umrahmt und von Vertretern der Stiftung «Schweizer Jugend forscht» begleitet. Francis Kuhlen, Leiter der Wettbewerbskommission von «Schweizer Jugend forscht», sowie Stefan Horisberger, Geschäftsführer der Stiftung «Schweizer Jugend forscht», übergaben folgenden Schülerinnen und Schülern eine Einladung an die Vorausscheidung des Nationalen Wettbewerbs 2014:

- Manuel Renggli, Kantonsschule Schüpfheim («Meine Komposition 
Strawabar»)  
- Isabelle Flor, Kantonsschule Musegg Luzern («Papa Moll als Spiegel 
des zeitgenössischen Familienbildes?») 

- Josiana Steiger, Kantonsschule Musegg Luzern («Die Muotathaler 
Wetterpropheten unter der Lupe») 

- Mirjam Estermann, Kantonsschule Beromünster («Kindergerechtes 
Altgriechisch?Kultur und Sprache») 

- Flurin Hügi, Kantonsschule Reussbühl Luzern («Der Zivilschutz zur 
Zeit der atomaren Bedrohung») 

- Silvan Vollenweider, Kantonsschule Reussbühl Luzern (Konstruktion 
und Bau eines Roboterarms») 

- Pablo Gassmann, Kantonsschule Reussbühl Luzern («Die Dichteanomalie
des Wassers») 

- Vera Hodel, Kantonsschule Sursee («Vom Einzelelement zum Muster») 

- Rahel Korthus, Kantonsschule Sursee («Probleme des Übersetzens: 
Berndeutsch?Hochdeutsch») 

- Emanuel Ritschard und Louis Fischer, Kantonsschule Alpenquai Luzern
(«Median Voter Theorem?Applications to Elections and public referenda
in Switzerland») 

- Patrick Maire, Kantonsschule Alpenquai Luzern («Jagen und Wohnen im
Verbrogenen - Untersuchugen der Breitflügelfledermauskolonien der 
Trüllhofstrasse in Luzern») 

Olivia und Patrizia Püntener der Kantonschule Alpenquai Luzern («Bremsverhalten von Rennvelos mit Carbonlaufrädern»), Jamina Ragonesi, Kantonsschule Alpenquai Luzern («Erarbeitung und Umsetzung einer Bodenchoreographie im Vereinsturnen»), sowie Selma Steinhoff, Kantonsschule Sursee («Adhäsions- und Spreitungsverhalten der Plasmatocyten von Manduca sexta»), wurden bereits früher für den Nationalen Wettbewerb 2013 in Luzern nominiert.

Die Ausstellung sowie die Prämierung der besten Maturaarbeiten der Luzerner Gymnasien gehören zum Projekt «Fokus Maturaarbeit» mit dem Ziel, die Maturaarbeit in ihrer Bedeutung als wissenschaftspropädeutische bzw. wissenschaftliche Arbeit zu stärken, die Motivation der Schülerinnen und Schüler für die Maturaarbeit zu steigern sowie die besonders begabten Maturandinnen und Maturanden gezielt zu fördern. Im Weiteren soll der Wissens- und Erfahrungsaustausch unter den Schülerinnen und Schülern über die eigene Schule hinaus sowie die Kontakte der Schülerinnen und Schüler und der betreuenden Lehrpersonen zu Universitäten und Hochschulen gefördert werden. Ebenso will das Projekt die Vertretung der Luzerner Gymnasien am nationalen Wettbewerb der Stiftung «Schweizer Jugend forscht» stärken, was nach Aussage von Francis Kuhlen bereits sichtbar wurde.

Weitere Informationen zum Projekt: www.fokusmaturaarbeit.ch

Hinweise für Medienschaffende:

Die Ausstellung «Fokus Maturaarbeit» ist für die Öffentlichkeit vom 19. bis 26. März 2013, Montag bis Freitag zwischen 07.00 und 21.30 Uhr und Samstag zwischen 07.45 und 15.30 Uhr, frei zugänglich.

Adresse: 
Universität/PHZ Luzern
Frohburgstrasse 3
6005 Luzern 

Beachten Sie bitte die Mediendokumentation unter www.fokusmaturaarbeit.ch (Medien - Berichte aktuell). Sie enthält eine Liste der ausgestellten Maturaarbeiten sowie eine Auswahl an Kurzbeschreibungen zu den besten Maturaarbeiten 2013

Strategiereferenz

Diese Massnahme dient der Umsetzung des folgenden Schwerpunktes in der Luzerner Kantonsstrategie: Innovations- und Wissenstransfer

Kontakt:

Marco Stössel
Prorektor Kantonsschule Musegg Luzern und
Mitglied der Projektleitung von «Fokus Maturaarbeit»
Tel.: +41/41/228'54'28
E-Mail: marco.stoessel@edulu.ch


Das könnte Sie auch interessieren: