Staatskanzlei Luzern

Einladung an die Medien: Vernissage "Arm sein in Luzern"

Luzern (ots) - In der Reihe "Luzerner Historische Veröffentlichungen" erscheint ein weiterer Band, der 43. insgesamt und der siebte in der gemeinsamen Herausgeberschaft des Staatsarchivs Luzern und des Stadtarchivs Luzern: Stefan Jäggi, Arm sein in Luzern. Untersuchungen und Quellen zum Luzerner Armen- und Fürsorgewesen 1590-1593.

Die Vernissage des neustens Bandes der Reihe findet am Montag, 20. August, um 17.00 Uhr, im Am Rhyn-Haus an der Furrengasse 21 in Luzern statt (2. OG mit anschliessendem Apéro in der Sala Terrena im EG). Das Staatsarchiv Luzern und das Stadtarchiv Luzern freuen sich über die Teilnahme der Medien an diesem Anlass.

Reorganisation der Armenfürsorge

Ende Januar 1590 verabschiedete der Luzerner Rat die von Stadtschreiber Renward Cysat konzipierte neue Almosenordnung. Die Reorganisation der Armenfürsorge stand im Zusammenhang mit einer umfassenden Intensivierung, Normierung und Zentralisierung der obrigkeitlichen Herrschaft in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts.

Im Fokus der vorliegenden Untersuchung stehen aber nicht die institutionellen und organisatorischen Aspekte der Fürsorge, sondern die Betroffenen: Aus den Jahren 1590 bis 1592 haben sich in den Protokollen des Almosenrats detaillierte Listen der Almosenbezüger erhalten. Sie geben Aufschluss über die sozialen, wirtschaftlichen, gesundheitlichen und rechtlichen Lebensumstände vieler Stadtluzerner Familien und Einzelpersonen, die unterhalb oder an der Armutsgrenze lebten.

Ruedi Meier, Sozialdirektor der Stadt Luzern, und der Autor Stefan Jäggi werden in das Thema einführen und über die Entstehung des Werks berichten.

Kontakt:

Dr. Jürg Schmutz
Staatsarchivar
Tel.: +41/41/228'53'62
E-Mail: juerg.schmutz@lu.ch
Web: www.staatsarchiv.lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: