Staatskanzlei Luzern

Kanton Luzern und Wirtschaftsverbände mahnen: Keine Lehrvertragsabschlüsse vor dem 9. Schuljahr

Luzern (ots) - Der Wettbewerb um fähige Berufseinsteiger wird härter. Seit einiger Zeit werden Lehrverträge bereits im 8. Schuljahr, teils noch früher abgeschlossen. Das setzt die Jugendlichen unter Druck und erhöht die Gefahr von Lehrabbrüchen. Kanton und Wirtschaft wenden sich nun mit einem klaren Signal an die Lehrbetriebe.

Wie der Berufswahlprozess ablaufen soll, ist im Berufswahlfahrplan genau festgehalten. Im 7. und 8. Schuljahr setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit ihren Interessen und Stärken auseinander. Sie informieren sich im Bildungsinformationszentrum (BIZ) über verschiedene Berufe, besuchen Orientierungsveranstaltungen und absolvieren Schnupperlehren. Bei Bedarf nehmen sie eine individuelle Berufsberatung in Anspruch. So klärt sich allmählich, welche Berufe für sie geeignet sind. Zu Beginn des 9. Schuljahres entscheiden die Jugendlichen, in welchen Berufen sie sich um eine Lehrstelle bewerben wollen. Der Rekrutierungsprozess kann beginnen.

Frühe Rekrutierung birgt Risiken In letzter Zeit hat sich dieser Ablauf teilweise verschoben. Im Bestreben, angesichts rückläufiger Schulabgänger-Zahlen für ihren Betrieb die besten Lehrlinge zu finden, beginnen viele, namentlich grössere Betriebe, mit der Rekrutierung bereits im 8. Schuljahr. Dieses Vorgehen birgt sowohl für die Jugendlichen wie für die Betriebe Risiken. Der Betrieb läuft Gefahr, dass sich Lernende in der langen Zeit bis zum Lehrbeginn wieder zurückziehen, weil sich ihr Berufsziel verändert hat, oder dass sich ihre schulischen Leistungen aufgrund der Lehrstellenzusage spürbar verschlechtern. Für die Jugendlichen bedeuten frühe Lehrstellenzusagen Druck und Stress. Sie müssen sich für einen Beruf entscheiden, bevor sie die Reife dafür aufweisen und sich ihrer Wahl sicher sind. Das Risiko einer späteren Lehrvertragsauflösung steigt erheblich an.

Regierung und Verbände intervenieren Im Rahmen ihrer Verbundpartnerschaft haben sich der Kanton Luzern und die Wirtschaft nun auf eine klare, gemeinsame Haltung verständigt. Regierungsrat Reto Wyss, Bildungs- und Kulturdirektor des Kantons Luzern, sowie die Präsidenten der beiden Wirtschaftsverbände (Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz und Gewerbeverband des Kantons Luzern) haben allen knapp 5000 Luzerner Lehrbetrieben sowie den über 100 Berufsverbänden ein Schreiben zugestellt, in dem sie zu mehr Zurückhaltung bei der Rekrutierung von Lernenden aufrufen. Die Lehrbetriebe werden aufgefordert, Lehrstellenzusagen ab sofort nicht mehr vor dem 9. Schuljahr zu machen.

Die Wahl des richtigen Berufes sei für Jugendliche eine wichtige persönliche Weichenstellung, so das Schreiben. Die Jugendlichen müssten genügend Zeit haben, um sich für den für sie richtigen Beruf zu entscheiden. Festgehalten wird auch, dass eingehende Lehrverträge von der zuständigen kantonalen Dienststelle Berufs- und Weiterbildung künftig nicht mehr vor dem 1. September genehmigt werden.

Industrie- und Handelskammer, Gewerbeverband und Bildungs- und Kulturdepartement sind überzeugt, dass die meisten Betriebe dem Aufruf Folge leisten werden. Niemand könne ein Interesse daran haben, dass sich der Rekrutierungszeitpunkt von Lernenden immer weiter nach vorne schiebt. Dass es auch anders geht, zeigt die Romandie: Dort werden die meisten Lehrverträge erst wenige Monate vor Lehrbeginn abgeschlossen.

Anhänge

Schreiben an die Lehrbetriebe

Flyer der Zentralschweizer Berufsberatungen

Anhänge http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/9959_20120516_lehr_betriebe.pdf http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/9959_20120516_lehr_flyer.pdf

Kontakt:

Werner Bründler
Direktor Gewerbeverband Kanton Luzern
Tel.: +41/41/318'03'18
E-Mail: bruendler@gewerbeverband-lu.ch

Hans Wicki
Präsident Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz
Tel.: +41/41/618'72'00
E-Mail: hans.wicki@nw.ch

Reto Abächerli
Mitglied Geschäftsleitung Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz
Tel._ +41/41/410'68'89
E-Mail: reto.abaecherli@ihz.ch

Josef Widmer
Leiter Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Kanton Luzern
Mobile: +41/79/681'44'05 (heute von 10.00 bis 10.30
E-Mail: josef.widmer@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: