Staatskanzlei Luzern

Vermessungskreise neu organisiert

Luzern (ots) - Am 1. Januar 2012 tritt die geänderte Geoinformationsverordnung des Kantons Luzern in Kraft. In der Folge werden die Nachführungskreise der amtlichen Vermessung des Kantons Luzern neu organisiert. Die Rechnungsstellung für die Nachführung der Daten erfolgt nun direkt durch die Nachführungsgeometer.

Die Organisation der Nachführung der amtlichen Vermessung war im Zuge der Neugliederung der Gerichts- und Grundbuchkreise, der Fusion Littau-Luzern sowie der Auflösung der Nachführungskreise der Stadt Luzern und des Kantons überprüft worden. Ab 2012 ist die amtliche Vermessung neu in fünf Nachführungskreise aufgeteilt. Die Nachführungsgeometer wurden im Rahmen eines offenen Ausschreibungsverfahrens neu gewählt. Die Nachführungsarbeiten werden per 1. April 2012 auf der Basis der neuen Nachführungskreise erledigt. Eine Ausnahme bildet die Stadt Luzern, wo der Wechsel bereits am 1. Januar 2012 stattfindet.

Die Rechnungsstellung der Vermessungskosten erfolgt neu ab 1. Januar 2012 nach Aufwand und direkt durch den Nachführungsgeometer an den Grundeigentümer. Das bisherige Vorinkasso zu einem Pauschaltarif im Rahmen des Baubewilligungsverfahrens entfällt.

Weitere Informationen sind der Webseite der Dienststelle rawi zu entnehmen ( www.rawi.lu.ch ).

Anhang: Karte Nachführungskreise und Verzeichnis Nachführungsgeometer

Anhänge: http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/9601_20111221_geo.pdf

Kontakt:

Thomas Hösli 
Abteilungsleiter Geoinformation und Vermessung
Tel.: +41/41/228'69'45


Das könnte Sie auch interessieren: