Staatskanzlei Luzern

Europäische Tage des Denkmals 10./11. September 2011 - Medienorientierung der Kantone UR, SZ, LU, OW, NW

Luzern (ots) - «Im Untergrund» - Attraktives Programm rund um den Vierwaldstättersee

Am 10./11. September 2011 finden in der Schweiz zum achtzehnten Mal die Europäischen Tage des Denkmals statt. Unter dem Titel «Im Untergrund» laden die Innerschweizer Kantone Uri, Schwyz, Luzern, Obwalden und Nidwalden ein, rund um den Vierwaldstättersee Geschichten unter dem Boden zu entdecken. An einer gemeinsamen Medienorientierung haben die Denkmalpflegestellen der fünf Kantone die erstmals gemeinsam herausgegebene Programmbroschüre vorgestellt.

Seit seiner ersten Durchführung hat sich der Europäische Tag des Denkmals zur grössten und erfolgreichsten Veranstaltung im Bereich der Kulturgütererhaltung entwickelt und wird schweizweit jährlich von mehreren zehntausend Personen besucht. Koordiniert werden die Tage des Denkmals in der Schweiz durch die Nationale Informationsstelle für Kulturgüter-Erhaltung NIKE. Organisiert und umgesetzt wird das Programm durch die Fachstellen für Denkmalpflege und Archäologie der Kantone. An einer gemeinsamen Medienkonferenz haben heute Vertreter der Fachstellen für Denkmalpflege der Kantone Uri, Schwyz, Luzern, Obwalden und Nidwalden die vielfältigen Aktivitäten am 10. und 11. September vorgestellt ? gleich vor Ort in der ehemaligen Klosterkirche Mariahilf in Luzern, wo die Gruft der Ursulinen besichtigt werden kann.

Reiche Kultur im Untergrund

Am diesjährigen Denkmaltag stehen für einmal Kulturgüter im Mittelpunkt, die nicht direkt sichtbar, sondern im Boden verborgen sind oder eher im Hintergrund stehen. Dem Untergrund wird nicht selten Unheimliches zugeschrieben, doch der Untergrund ist Teil unserer Kultur wie vieles Andres auch. Kellerräume, Krypten, Kavernen, Tunnels, Militäranlagen oder Siedlungsspuren im Wasser belegen im Gegenteil, wie reich an Kultur unser Untergrund ist. Kulturgüter, die im Verborgenen vom oftmals Zugeschütteten, Versteckten oder gar Geheimen berichten.

Haben Sie gewusst, dass in der Stadt Luzern ein Quartier «Untergrund» heisst oder wie die frühen Tunnelbauer an der Gotthardstrecke die Kehrtunnels berechneten? All dies und noch vielmehr können interessierte Besucherinnen und Besucher am 10. und 11. September rund um den Vierwaldstättersee erfahren. Von der Entdeckung der Pfahlbausiedlung vor Kehrsiten und den archäologischen Ausgrabungen im Zusammenhang mit dem Bau des Swiss Alps Resorts in Andermatt bis zu den militärischen Sperrstellen im Zeichen des Reduits am Etzel oder beim Sihlsee und den Bauarbeiten im Sonnenbergtunnel, der grössten Zivilschutzanlage der Schweiz. Die Vielfalt der Kultur aus dem Boden ist gross und unterliegt einem steten Wandel, wie die Umnutzung eines militärischen Kommandopostens in Giswil zum Käsekeller exemplarisch belegt. Weitere unbekannte Geschichten aus dem Untergrund erzählen die Gruft der Ursulinen in der ehemaligen Klosterkirche Mariahilf in Luzern oder die Generatoren im Bergstollen des K raftwerkes Unteraa bei Giswil.

Gemeinsame Broschüre

Die Innerschweizer Kantone Uri, Schwyz, Luzern, Obwalden und Nidwalden haben für den Denkmaltag 2011 - in Ergänzung zum von der NIKE herausgegebenen gesamtschweizerischen Programm - erstmals eine gemeinsame Programmbroschüre herausgegeben. Das handliche Büchlein weist den Weg zu 25 Standorten in der Innerschweiz, an denen eine reiche Vielfalt von Objekten und Veranstaltungen besucht werden können. Von Bürglen im Kanton Uri bis Oberschongau im Luzerner Seetal, von Stansstad am Lopper bis Tuggen in der March, die gemeinsam von den Denkmalpflegestellen der beteiligten Kantone herausgegebene Broschüre zeigt die kulturelle Vielgestaltigkeit der Region. Das gemeinsam realisierte Projekt ist aber auch eine informelle Form interkantonaler Zusammenarbeit. Kulturgüter, vor allem auch solche unter dem Boden, halten sich in der Regel nicht an Kantonsgrenzen. So laden die fünf Kantone die Besucherinnen und Besucher ein, unbekannte und verborgene Geschichten und Artefakte in der Innerschwe iz zu entdecken.

Weitere Angaben zu Führungen und anderen Veranstaltungen finden sich auf www.hereinspaziert.ch oder auf den Webseiten der beteiligten Kantone.

Hinweise an die Medien:

Kontakt ETD Kanton Uri: 
Toni Häfliger 
toni.haefliger@bluewin.ch 
Tel. 079 600 38 53 
www.ur.ch/denkmal 
Kontakt ETD Kanton Schwyz: 
Valentin Kessler 
valentin.kessler@sz.ch 
Tel. 041 819 20 65 
Bilder können auf www.sz.ch/kultur heruntergeladen werden. 
Kontakt ETD Kanton Luzern:
Mathias Steinmann 
mathias.steinmann@lu.ch 
Tel. 041 228 71 74 / 079 605 84 34 
www.da.lu.ch 
Bilder können auf www.da.lu.ch/etd_2010/etd_2010-3 heruntergeladen 
werden. 
Kontakt ETD Kanton Nidwalden: 
Elian Grossrieder 
Elian.grossrieder@nw.ch 
Tel. 041 618 73 48 
Bilder können auf 
www.nidwalden.ch/de/verwaltung/dienstleistungen/?dienst_id=2933 
heruntergeladen werden. 
Kontakt ETD Kanton Obwalden:
Dr. Peter Omachen 
denkmalpflege@ow.ch 
Tel. 041 666 62 51 

Kontakt:

Staatskanzlei Luzern
Tel.: +41/41/228'60'00
E-Mail:information@lu.ch
Internet: www.lu.ch


Das könnte Sie auch interessieren: