Staatskanzlei Luzern

Fusion Escholzmatt/Marbach - der Kanton bezahlt 5,8 Mio. Franken

Luzern (ots) - Der Regierungsrat des Kantons Luzern bezahlt an die Fusion Escholzmatt-Marbach einen Kantonsbeitrag von insgesamt 5,8 Mio. Franken. Der Kanton habe ein grosses Interesse an der Weiterentwicklung der neuen Gemeinde und des gesamten Entlebuchs.

Mit einem Kantonsbeitrag von 5,8 Mio. Franken starte die neue Gemeinde Escholzmatt-Marbach in eine finanziell gesunde Zukunft. Berücksichtigt im Kantonsbeitrag sind der Anteil an Reorganisationskosten, ein Beitrag zum Ausgleich unterschiedlicher Abwassergebühren und ein Beitrag zum Ausgleich der unterschiedlichen Verschuldung.

Zum Verschuldungsausgleich gehört die Investition in die Fertigstellung des Radwegs Marbach-Wiggen, der im Bauprogramm des Kantons Luzerns eingestellt ist. 3,2 Mio. Franken werden auf den Fusionsstart der neuen Gemeinde, den 1. Januar 2013, entrichtet. Die Auszahlung an den Radweg von 2,6 Mio. Franken erfolgt bei der Fertigstellung.

Kontakt:

Yvonne Schärli-Gerig
Regierungsrätin Montag, 18.7.2011, 10.00 bis 11.00 Uhr
Tel.: +41/41/228'59'11
E-Mail: yvonne.schaerli@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: