Staatskanzlei Luzern

Kanton will Synergien im IT-Bereich optimal nutzen

Luzern (ots) - Für den Kanton Luzern und die Luzerner Gemeinden sind im Informatikbereich bedeutende Herausforderungen zu bewältigen. Diese sollen gemeinsam angegangen werden. Das Ziel besteht darin, die verschiedenen Verwaltungsdienstleistungen auch auf dem elektronischen Weg bürgernah, effizient und kostengünstig zu erbringen. Gleichzeitig soll die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Verwaltungen optimiert werden.

Bereits heute arbeiten der Kanton Luzern, die Stadt Luzern und die Interessengemeinschaft Gemeindeinformatik (IGGI) im Bereich der Informatik unter dem gemeinsamen Dach der ehemaligen Gemeindeverwaltung von Littau (Haus der Informatik) zusammen. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit soll mit einer gemeinsamen, aufeinander abgestimmten IT-Strategie weiter ausgebaut werden.

Gemeinsame Organisation

Die Absicht besteht darin, die Informatikstrategien des Kanton, der Stadt Luzern, des Verbandes der Luzerner Gemeinden (VLG) und der Interessengemeinschaft Gemeindeinformatik (IGGI) aufeinander abzustimmen. Vorgesehen ist, einerseits die Zielsetzungen und die verschiedenen strategischen Handlungsfelder anzugleichen und andererseits deren Umsetzung zu koordinieren. Zu diesem Zweck wird eine gemeinsame Organisation gebildet, welche die Umsetzung der IT-Strategien, den Ausbau und den Betrieb der Informatik-Infrastruktur sowie die gemeinsamen Projekte koordiniert. Die Initialisierung des Projekts zur Abstimmung der IT-Strategien und zur Erarbeitung eines Vorschlages für die gemeinsame Organisation ist bereits für Mitte August 2011 vorgesehen. Im ersten Quartal nächsten Jahres soll der Entscheid über eine gemeinsame Organisation feststehen.

Bereits positive Erfahrungen

Im Rahmen der E-Government-Strategie haben der Kanton Luzern und die Luzerner Gemeinden bereits eine gute Plattform der Zusammenarbeit gefunden, deren Rahmenvereinbarung seit 1. Januar 2011 in Kraft ist. Ziel von E-Government Luzern ist es, die Verwaltungsdienstleistungen auch auf elektronischem Weg noch bürgernaher und effizienter zu erbringen und die Zusammenarbeit zwischen den Verwaltungen zu optimieren. Dabei geht es auch um die Standardisierung und Harmonisierung der Prozesse und Systeme. Auf dieser bewährten Basis soll auch die Zusammenarbeit in der Informatik von Kanton und den Luzerner Gemeinden verstärkt werden. Die Informatikstrategie (IT-Strategie 2012 bis 2016) wird im Rahmen eines Planungsberichtes dem Kantonsrat vorgelegt.

Bildlegende:

v.l. Stefan Roth (Stadtrat Luzern), Marcel Schwerzmann (Regierungspräsident), René Müller (Verband Luzerner Gemeinden), Lukas Fässler (Interessengemeinschaft Gemeindeinformatik).

Anhang:

http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/9151_20110714_fd.jpg

Kontakt:

Marcel Schwerzmann, Regierungspräsident
Tel.: +41/41/228'55'41
E-Mail: marcel.schwerzmann@lu.ch

Stefan Roth, Stadtrat Luzern
Tel.: +41/41/208'83'84
E-Mail: stefan.roth@stadtluzern.ch

René Müller, Verband Luzerner Gemeinden
Tel.: +41/41/462'60'70
E-Mail: rene.mueller@hildisrieden.ch

Lukas Fässler, Interessengemeinschaft Gemeindeinfromatik
Tel.: +41/41/727'60'80
E-Mail: faessler@fsdz.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: