Staatskanzlei Luzern

Autobahnanschluss Buchrain und Zubringer Rontal eröffnet

Luzern (ots) - Der Autobahnanschluss Buchrain und Zubringer Rontal sind in Betrieb. Das neue Strassenbauwerk wurde am 22. Juni 2011 im Beisein von Vertretern des Bundesamtes für Strassen, des Kantons Luzern und der Standortgemeinden offiziell dem Verkehr übergeben. Regierungsrat Max Pfister, Vorsteher des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements des Kantons Luzern bezeichnete die Inbetriebnahme als denkwürdiges Ereignis weit über das Rontal hinaus, für Jürg Röthlisberger, Vizedirektor des Bundesamtes für Strassen (ASTRA), wurde mit dem Bauwerk der Anschluss an die Zukunft geschaffen.

Der Autobahnanschluss Buchrain mit dem Zubringer Rontal schliesst den Wirtschafts- und Lebensraum Rontal mit seinem grossen Entwicklungspotenzial ans Autobahnnetz an und entlastet das an den parallel verlaufenden Kantonsstrassen gelegene Siedlungsgebiet vom Durchgangsverkehr. Der Zubringer Rontal ist auf maximal 25'000 Fahrzeuge pro Tag ausgelegt und kann in Spitzenzeiten 2?500 Fahrzeuge pro Stunde bewältigen. Aufnehmen wird die neue Verbindungsstrasse zur einen Hälfte Verkehr, der bislang durch die Ortschaften Root, Buchrain und Ebikon floss, zur andern Hälfte Neuverkehr, der sich aus der Entwicklung des hochwertigen Wirtschaftsraumes Rontal ergibt. Der Autobahnanschluss Buchrain und der Zubringer Rontal werden Bund, Kanton und Dritte gemäss Endkostenprognose (inkl. Teuerung und zusätzliche Massnahmen) rund 165 Millionen Franken kosten. Davon entfallen 125 Millionen Franken auf den Kantonsstrassenbau.

Autobahnanschluss ein Bundesprojekt

Der vom Bundesamt für Strassen erstellte Vollanschluss an die Autobahn A 14 besteht aus je einer neuen Ein- und Ausfahrt in Richtung Luzern und in Richtung Zürich. Im Rahmen dieses Projektes wurden auch ein Lärm- und Hochwasserschutzdamm erstellt, die bestehende A 14-Überführung und die Reussbrücke instand gesetzt, die Radverkehrsanlage verlängert und eine neue separate Brücke über die A 14 für den Langsamverkehr gebaut.

Zubringer Rontal ein Kantonsprojekt

Der vom Kanton Luzern realisierte Zubringer Rontal stellt die Verbindung des Autobahnanschlusses Buchrain an die Kantonsstrasse im Rontal her. Kernstücke der neuen Anlage sind der 891 Meter lange Tunnel durch den Hundsrücken sowie die 160 Meter lange eingedeckte Strassenbrücke über die Ron und die SBB-Linie. Der Tunnel ist mit einem durchgehenden, unter der Fahrbahn liegenden Sicherheits- und Werkleitungsstollen ausgerüstet. Der neue Autobahnzubringer ist über vier lichtsignalgesteuerte Knoten an das bestehende Strassennetz angeschlossen. Für den Langsamverkehr wurde eine neue Rad- und Gehwegbrücke über die Reuss geschaffen. Das Strassenabwasser wird in drei Abwasserbehandlungsanlagen, eine davon im Nationalstrassenperimeter, gereinigt. Regierungsrat Max Pfister lobte bei der Eröffnung die Leistungen der Planer und Bauleute. Entstanden seien nicht nur zweckmässige, sondern auch ästhetisch hochwertige Bauten.

Lob für Max Pfister

Das jetzt vollendete Strassenbauwerk hat eine jahrzehntelange Vorgeschichte und 1995 hatte der Bundesrat dem Vorhaben zunächst eine definitive Absage erteilt. Das "Wechselbad zwischen Euphorie und Enttäuschung", wie Jürg Röthlisberger, Vizedirektor des ASTRA, die Jahre vor dem Baubeschluss charakterisierte, war denn auch zentrales Thema der Ansprachen. Der Vizedirektor des ASTRA würdigte insbesondere den Einsatz von Regierungsrat Max Pfister, der die Wende einleitete und mit seiner Hartnäckigkeit und seinem Durchhaltevermögen dem Projekt zum Durchbruch verhalf. Auch Urs Waldispühl, Gemeindepräsident von Buchrain, lobte Max Pfister, der das Bedürfnis von einem Anschluss Buchrain mit Tunnelverbindung ins Rontal erkannt und dieses vehement, mit Ausdauer und schliesslich mit Erfolg bei den zuständigen Stellen vorgebracht habe. "Heute können wir ein Bauwerk dem Verkehr übergeben, das zukunftsgerichtet ist und sämtlichen Ansprüchen in Sachen Umwelt, Verkehrsaufkommen und flankier enden Massnahmen zu genügen vermag", sagte Urs Waldispühl. Da das Dorf gleichzeitig vom Durchgangsverkehr befreit werde, biete sich eine einmalige Chance für ein attraktives und zukunftsgerichtetes Buchrain. Hans Burri, Gemeindepräsident von Dierikon, bekräftigte, dass der Autobahnzubringers die Zukunft des Rontals nachhaltig beeinflussen und für einen weiteren Entwicklungsschub sorgen werde. Wer auf eine gute Strasseninfrastruktur angewiesen sei, werde nun seine Zielorte in allen Himmelsrichtungen schneller erreichen und damit noch konkurrenzfähiger werden.

Zubringerfest

Am Samstag, 11. Juni 2011 waren die neue Rontalbrücke und der Tunnel Buchrain der Bevölkerung ein letztes Mal vor der Übergabe an den Verkehr zur Besichtigung geöffnet worden. Mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher hatten die Gelegenheit genutzt, die Anlage von innen zu erkunden und sich an Ständen über das Projekt informieren zu lassen.

Fotos von Projekt und Eröffnung auf: www.a14-buchrain-rontal.lu.ch

Kontakt:

Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement des Kantons Luzern 
Tel.: +41/41/228'53'52


Das könnte Sie auch interessieren: