Staatskanzlei Luzern

Luzerner Polizei nimmt Gleichstellung ernst

Luzern (ots) - Anerkennung für die Luzerner Polizei: Die Jury des Prix Egalité würdigt die Bemühungen der Luzerner Polizei für die Gleichstellung von Mann und Frau.

Ende Mai 2011 hat der Kaufmännische Verband Schweiz (KV Schweiz) zum fünften Mal den Prix Egalité verliehen. 234 Unternehmen beteiligten sich an der Umfrage zur Standortbestimmung bezüglich Gleichstellung von Frau und Mann auf dem Schweizer Arbeitsmarkt. Von diesen 234 Betrieben wurden 27 eingeladen, sich zu bewerben. Eine vom KV unabhängige Jury führte Gespräche mit Vertretern und Vertreterinnen von zehn Firmen und zeichnete fünf Betriebe aus.

"Klares Commitment zur Gleichstellung" Zu den letzten zehn Anwärtern auf den Prix Egalité zählte auch die Luzerner Polizei, die am Ende zwar keinen Preis gewann, aber eine anerkennende Erwähnung der Jury zugesprochen erhielt. Die Jury hält fest: "Die Polizei ist traditionell ein männerdominiertes Berufsbild. Da ist es nicht selbstverständlich, dass in der obersten Geschäftsleitung ein klares Commitment zur Gleichstellung besteht und vorgelebt wird."

Erfolge verzeichnet habe die Luzerner Polizei, so der Jurybericht, im Bereich Teilzeitarbeit mit der Schaffung von Kleinstpensen und mit der Selbstverständlichkeit, dass auch in Kaderpositionen 80 Prozent gearbeitet werden könne. Zudem erwähnt die Jury lobend den steigenden Frauenanteil und die Beharrlichkeit, mit der in Luzern das Thema Gleichstellung verfolgt werde. Die Jury hofft, dass die Bemühungen weiterhin Früchte tragen, so dass die Luzerner Polizei sich in drei Jahren mit gutem Recht wieder um den Prix Egalité bewerben kann.

Kontakt:

Beat Hensler 
Kommandant Luzerner Polizei
Tel.: +41/41/248'80'01
E-Mail: beat.hensler@lu.ch

Markus Meier
Chef Personaldienst Luzerner Polizei
Tel.: +41/41/248'80'14
E-Mail: markus.meier@lu.ch


Das könnte Sie auch interessieren: