Staatskanzlei Luzern

Historisches Jahrbuch 2010 erschienen

    Luzern (ots) - Das soeben erschienene Jahrbuch der Historischen Gesellschaft Luzern bietet spannenden und vielfältigen Lesestoff zum archäologischen und denkmalpflegerischen Schaffen im Kanton Luzern. Der Restaurierung des Dula-Schulhauses in der Stadt Luzern, der Ferienaktion für amerikanische Armeeurlauber nach dem Zweiten Weltkrieg sowie dem Archäologischen Lernpfad Wauwilermoos sind lesenswerte Artikel gewidmet.

    Der Artikel des stellvertrendenden Kantonalen Denkmalpflegers Claus Niederberger und weiterer Autoren zur Schulanlage Dula in der Stadt Luzern führt weit über deren Gesamtrestaurierung hinaus und bettet diese in die regionale wie auch die nationale Architekturgeschichte des Neuen Bauens ein. Damit erhält die Anlage ihre Wertschätzung als besonders bedeutendes Pionierbauwerk aus der Frühzeit des Neuen Bauens in der Zentralschweiz. Das Schulhaus und die dazu gehörende Turnhalle wurden 1932/33 als moderne Ergänzung zu den historistischen Gebäuden des Säli- und Pestalozzischulhauses gefügt. Das Bauprojekt war 1930 aus einem Wettbewerb hervorgegangen. Es war das Werk des 38-jährigen Architekten Albert Zeyer von Triengen. Sowohl die Konzeption des Schulhauses als sozialer Mittelpunkt wie auch die formale und funktionale Durchgestaltung in der Sprache des Neuen Bauens waren zeitgemäss. Mit der Restaurierung konnten auch die originalen bauzeitlichen Farbfassungen nach den Farbklaviat uren von Le Corbusier wieder hergestellt werden.

    Aktion für amerikanische Armeeurlauber 1945/46

    Kaugummi und Kondome brachte, neben vielem anderem, die Ferienaktion für amerikanische Armeeurlauber nach dem Zweiten Weltkrieg. Danielle Berthet führt in ihrem Artikel "Süsse Zeiten für Luzern" aus, wie diese Aktion zwischen 1945 und 1949 zu einem Grossereignis in Luzern wurde. Grundsätzlich bewiesen die Urlauber eine gute Disziplin, auch in wirtschaftlicher Hinsicht verlief die Aktion zufrieden stellend, indem sie den Schweizer Tourismus ankurbelte und damit die gesamte Schweizer Hotellerie nach den schwierigen Kriegsjahren wiederbelebte.

    Letzte Ausgabe in dieser Form

    Das Jahrbuch der Historischen Gesellschaft Luzern erscheint in dieser Form mit dem integrierten Jahresbericht der Kantonalen Denkmalpflege und Archäologie zum letzten Mal. Nach über 30 Jahren wird die Zusammenarbeit aus Spargründen nicht weitergeführt.

    Das Jahrbuch der Historischen Gesellschaft Luzern ist für 35 CHF (zuzüglich Porto) erhältlich. Bestellungen: Staatsarchiv, Schützenstrasse 9, 6000 Luzern 7, Tel. 041 228 53 65; info@historische-gesellschaft.ch

    Hinweis an die Medien

    Bilder/Fotos aus dem aktuellen Jahrbuch sind auf der Homepage der Denkmalpflege unter www.da.lu.ch (News) abrufbar.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Marco Polli
Präsident Historische Gesellschaft Luzern
Tel.:    +41/41/420'29'27
E-Mail: polli.schoenborn@bluewin.ch

Jürg Manser
Leiter Denkmalpflege und Archäologie
Tel.:    +41/41/228'53'07
E-Mail: juerg.manser@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: