Staatskanzlei Luzern

Kanton hilft tiefverschuldetem Pfeffikon

Luzern (ots) - Die finanzielle Situation der Michelsämter-Gemeinde Pfeffikon hat sich für das kommende Jahr weiter zugespitzt. Aufgrund dieser ausserordentlichen Lage hat sich der Kanton Luzern bereit erklärt, eine Sonderzahlung von zwei Millionen Franken zu leisten und hat diese an eine Reihe von Auflagen geknüpft. Der Betrag wird aber nicht ausreichen, um die Gemeinde Pfeffikon finanziell zu gesunden, weshalb gleichzeitig Fusionsabklärungen mit den Gemeinden Beromünster, Neudorf und Rickenbach voranzutreiben sind. Die finanzielle Situation der Gemeinde Pfeffikon verschlechtert sich dramatisch und die vom Kanton geforderten Richtwerte liegen ausser Reichweite. Ein finanzieller Sonderbeitrag des Kantons Luzern wird unausweichlich, damit das Gemeinwesen noch funktionieren kann. Zahlungen an klare Bedingungen geknüpft Die Michelsämter-Gemeinde Pfeffikon muss aufgrund der tiefroten Zahlen den Steuerfuss auf 2.4 Einheiten erhöhen. Der Sonderbeitrag wird nur bei Annahme der Steuererhöhung gewährt. Darüber hinaus wird der Gemeinderat verpflichtet, den rigorosen Sparkurs fortzusetzen. Weder die Steuererhöhung noch die Sparmassnahmen reichen aus, dass Pfeffikon in absehbarer Zeit wieder auf eigenen Füssen stehen kann. Eine nachhaltige finanzielle Gesundung der Gemeinde Pfeffikon kann nur über eine Fusion mit anderen Gemeinden sichergestellt werden. Bereits anlässlich einer Meinungsumfrage an der Gemeindeversammlung vom Mai 2010 wurde einem Fusionsprojekt in Pfeffikon grossmehrheitlich zugestimmt. Gemeinsam marschieren als Ziel Am 29. November 2010 hat ein Gespräch zwischen den Präsidenten der am "Fusionsprojekt Michelsamt gemeinsam" beteiligten Gemeinden (Beromünster, Neudorf, Pfeffikon, Rickenbach) und dem kantonalen Finanzdirektor Marcel Schwerzmann stattgefunden. Aufgrund der tiefroten Zahlen war für alle Beteiligten klar, dass ein Sonderbeitrag von zwei Millionen Franken nicht ausreichen wird, um die Gemeinde Pfeffikon nachhaltig zu sanieren. Ein Sonderbeitrag zum aktuellen Zeitpunkt würde jedoch helfen, den Fusionsprozess, welcher die einzige nachhaltige Lösung darstellt, zu unterstützen. Die Präsidenten der am "Fusionsprojekt Michelsamt gemeinsam" beteiligten Gemeinden tragen diesen Entscheid mit. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Regierungsrat Marcel Schwerzmann, Finanzdirektor E-Mail: marcel.schwerzmann@lu.ch Tel.: +41/41/228'55'41 Gemeindepräsident Christian Merz, Pfeffikon E-Mail: ch.merz@bluewin.ch Mobile: +41/79/599'56'49 Gemeindepräsident Charly Freitag, Beromünster, Vorsitzender des Projektsteuerungsausschusses "Michelsamt gemeinsam" E-Mail: charly.freitag@beromuenster.ch Tel.: +41/41/932'14'33

Das könnte Sie auch interessieren: