Staatskanzlei Luzern

E-Voting: Start geglückt

    Luzern (ots) - Im Kanton Luzern haben am Abstimmungssonntag 606 Schweizerinnen und Schweizer im Ausland per Internet abgestimmt. Das sind rund 39 Prozent der abstimmenden Auslandschweizerinnen und -schweizer. Der Rest wählte die briefliche Form.

    E-Voting für Auslandschweizerinnen und -schweizer wurde im Kanton Luzern am 28. November 2010 erstmals durchgeführt. Regierungsrätin Yvonne Schärli freute sich über die starke Beteiligung an der elektronischen Abstimmung: "Das Bedürfnis der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer nach einer unkomplizierten Art des Abstimmens wird damit bestätigt." Neben dem Kanton Luzern waren es auch die Kantone Schaffhausen, Aargau, Thurgau und einige Gemeinden des Kantons Graubünden, die E-Voting ihren Auslandschweizerinnen und -schweizern erstmals zur Verfügung stellten.

    Ohne Zwischenfälle

    Aus technischer Sicht ging die elektronische Abstimmung ohne Zwischenfälle über die Bühne. Der Kanton Luzern arbeitete eng mit dem Kanton Genf zusammen, der über eine langjährige Erfahrung mit der elektronische Stimmabgabe verfügt. "Die gelungene elektronische Abstimmung zeigt, dass die Zusammenarbeit mit Genf ein guter Entscheid war", sagte Regierungsrätin Yvonne Schärli. Nach dem positiven Verlauf der elektronischen Abstimmung beabsichtigt der Kanton Luzern, E-Voting den Auslandschweizerinnen und -schweizern auch bei der nächsten Abstimmung am 13. Februar 2011 zur Verfügung zu stellen. Er wird beim Bund ein Gesuch für die entsprechende Bewilligung einreichen.

    Problemlos zurechtgefunden

    Die rund 3400 Stimmberechtigten des Kantons Luzern im Ausland waren über die neue Möglichkeit des Abstimmens schon im Sommer mit einem Brief informiert worden. Mit den Abstimmungsunterlagen erhielten sie zudem eine Broschüre, in der das Vorgehen bei E-Voting erklärt worden war. Auch eine eigens dazu eingerichtete Homepage www.lu.ch/evoting enthielt alle wichtigen Informationen und Anleitungen zur Abstimmung per Internet. Auf der Homepage zur Stimmabgabe selbst wird das Prozedere Schritt für Schritt erklärt. Die umfassende Information hat sich bewährt: Die meisten Abstimmenden im Ausland haben sich mit E-Voting problemlos zurechtgefunden. Nur in Ausnahmefällen wurde der Helpdesk in Anspruch genommen.

    Der Kanton Luzern will in vier weiteren Abstimmungen mit dem E- Voting für die Auslandschweizer Erfahrungen sammeln. Wenn die Bilanz positiv ausfällt, wird über eine Ausdehnung der versuchsweisen Einführung der elektronischen Stimmabgabe entschieden.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Yvonne Schärli, Regierungsrätin
Mobile: +41/79/224'24'01 (heute Nachmittag)



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: