Staatskanzlei Luzern

Ökologische Fahrzeugsteuern

Luzern (ots) - Der Kanton Luzern will Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotoren, welche die Umwelt schonen, ab 2012 steuerlich stärker begünstigen. Der Regierungsrat hat auf Vorschlag von Justiz- und Sicherheitsdirektorin Yvonne Schärli-Gerig einer entsprechenden Gesetzesänderung zugestimmt. Er wird sie nun dem Kantonsrat unterbreiten. Die Fahrzeugsteuern sollen umweltgerechter gestaltet werden. Schwerpunkt der Revision ist die Bemessung der Steuer für Personenwagen nach einem Mischtarif von Hubraum und Motorleistung. Damit werden Energieeffizienz und Umweltbelastung besser abgebildet als mit der heutigen Bemessung nach Steuer-PS. Grössere Fahrzeuge wie Kleinbusse, Gesellschaftswagen und schwere Motorwagen sollen künftig nach dem Gesamtgewicht und nicht mehr nach der Zahl der Sitzplätze besteuert werden. Das Gesamtgewicht spielt eine massgebliche Rolle für Treibstoffverbrauch und Schadstoffausstoss. Steuerbefreiung für die Umweltfreundlichsten Das Bonus-Malus-System bleibt bestehen, wurde aber überarbeitet. Personenwagen, die gemäss Energieetikette des Bundes der besten Kategorie angehören und weniger als 130 Gramm CO2 pro Kilometer ausstossen, sollen für vier Jahre steuerbefreit werden. Neu gilt das Bonus-Malus-System auch für schwere Motorfahrzeuge. Schwere Motorwagen, die die beste Euro-Norm erfüllen, sollen von einer Steuerreduktion von 50 Prozent profitieren. Der Einnahmenausfall wird kompensiert durch Zuschläge auf Autos und Lastwagen mit starker Umweltbelastung. Motorräder, Klein- und dreirädrige Motorfahrzeuge mit Elektromotoren sowie Landwirtschaftsfahrzeuge mit Partikelfiltern sollen von der Steuer befreit werden. Seit über zehn Jahren kennt der Kanton Luzern bei den Fahrzeugsteuern ein Rabattsystem für umweltfreundliche Fahrzeuge. Vor sechs Jahren hat er ein schweizweit vorbildliches und sehr grosszügiges Rabattmodell zur Förderung von Personenwagen mit Elektro-, Gas-, Wasserstoff-, Brennstoffzellen- oder Hybridantrieb eingeführt. Diese Modelle sollen auch künftig steuerlich begünstigt werden. Details zur Energieetikette entnehmen Sie der PDF-Beilage. Anhänge: http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/8283_20100915_Oekosteuer.pdf ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Regierungsrätin Yvonne Schärli-Gerig Vorsteherin Justiz- und Sicherheits- departement Tel.: +41/41/228'59'11 (16-17 Uhr, für politische Fragen) Toni Schwab Strassenverkehrsamt, Bereichsleiter Verkehrsprüfungen Tel.: +41/41/318'19'92

Das könnte Sie auch interessieren: