Staatskanzlei Luzern

Obergericht: Vize-Präsident, Kanzleichef, Vize-Kanzleichef und Gerichtsweibel werden pensioniert

    Luzern (ots) - Am Obergericht des Kantons Luzern treten in diesen Tagen vier Mitglieder und Mitarbeitende in den Ruhestand:

    - der Vize-Obergerichtspräsident und Oberrichter Dr.iur. Rudolf Isenschmid

    - der Kanzleichef lic.iur. Marco Meier

    - der stellvertretende Kanzleichef und Gerichtsschreiber lic.iur. et lic.oec. Franz Felder

    - der Gerichtsweibel und Sicherheitsbeauftragte Ernst Stutz

    Rudolf Isenschmid wurde 1949 als jüngstes von neun Kindern in einer Bauernfamilie in Malters geboren. Er studierte Rechtswissenschaften in Fribourg und Paris. Seine Dissertation verfasste er zur "Entmündigung und Beistandschaft auf eigenes Begehren". Nach Erlangung des Anwaltspatents arbeitete er zunächst als Gerichtsschreiber am Amtsgericht Hochdorf, später als Jugendanwalt des Kantons Luzern. Von 1982 bis 2005 war Rudolf Isenschmid Staatsanwalt, wobei er der Staatsanwaltschaft in den letzten Jahren als Geschäftsleiter vorstand. 2005 wurde er zum Oberrichter und Vizepräsidenten des Obergerichts gewählt. In dieser Eigenschaft präsidierte er die II. Kammer des Obergerichts (Straf- und Familienrecht). In den Jahren 2007 und 2008 hatte er das Präsidium des Obergerichts inne.

    Marco Meier wurde 1946 in Luzern geboren und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Fribourg. Nach Erlangung des Anwaltspatents arbeitete er als Gerichtsschreiber an den Amtsgerichten Hochdorf und Luzern-Stadt sowie als Rechtskonsulent für die ehemalige C.J.Bucher AG. 1981 wechselte er an das Obergericht, wo er zuerst als Gerichtsschreiber und ab 1989 als Kanzleichef tätig war. In dieser Funktion war er Stabschef des Gerichtswesens und für die gesamte Administration sowie das Personalwesen verantwortlich. Während seiner fast 30-jährigen Tätigkeit am Hirschengraben 16 erlebte Marco Meier sieben verschiedene Obergerichtspräsidenten.

    Franz Felder wurde 1946 in Hämikon geboren. Er absolvierte zunächst eine kaufmännische Lehre und erlangte anschliessend das Handelsdiplom sowie die Handelsmatura. Seine Studien der Wirtschaftswissenschaften an der Hochschule St. Gallen (HSG) und diejenigen der Rechtswissenschaften an der Universität Zürich schloss er je mit dem Lizenziat ab. Nach einigen Jahren als Auditor und Gerichtssekretär im Kanton Zürich wurde Franz Felder 1987 in Luzern zum Gerichtsschreiber des Obergerichts und später zum stellvertretenden Kanzleichef gewählt.

    Ernst Stutz wurde 1945 in Wattwil geboren. Er absolvierte eine Lehre als Mechaniker und die Polizeischule. Nach mehreren Jahren im Dienst der Kantonspolizei Zug liess er sich zum Tierpfleger ausbilden und führte im Tessin ein eigenes Tierheim. 1992 wählte ihn das Obergericht zum Gerichtsweibel und Sicherheitsbeauftragten. Als solcher zeichnete Ernst Stutz sowohl für das Obergericht also auch für das Verwaltungsgericht und das Kriminalgericht verantwortlich.

    Anhänge:

    http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/8162_20100726_Isenschmid.jpg

    http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/8162_20100726_Meier.jpg

    http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/8162_20100726_Felder.jpg

    http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/8162_20100726_Stutz.jpg

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Mascha Santschi Kallay
Informationsbeauftragte für das Gerichtswesen des Kantons Luzern
Tel.:    +41/41/228'63'40 (Obergericht des Kantons Luzern)
E-Mail: Mascha.Santschi@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: