Staatskanzlei Luzern

"Sempacher" wird Forum des Dialogs und Plattform für Begegnungen

Luzern (ots) - Der Regierungsrat des Kantons Luzern hat das Grobkonzept der künftigen Sempacher Gedenkfeier genehmigt und der Projektgruppe den Auftrag erteilt, bis Ende Jahr ein Detailkonzept auszuarbeiten. An einem Mediengespräch haben der für das Projekt verantwortliche Staatsschreiber Markus Hodel und Mitglieder der Projektgruppe die Grundzüge des neugestalteten Anlasses vorgestellt. Die Sempacher Gedenkfeier wird demnach zu einem Forum, das den Dialog des Kantons mit seiner Bevölkerung, mit seinen Regionen, mit seinen Nachbarn, mit der Schweiz fördern will. Die Gedenkfeier soll eine Plattform für mannigfaltige Begegnungen werden, Begegnungen von Regionen, von Jung und Alt, Begegnungen mit der Geschichte, mit Gegenwartsproblemen, mit der künftigen Entwicklung. "Woher kommen wir?", "wer sind wir?", "wohin gehen wir?", sind die zentralen Fragestellungen der Foren zu Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Kantons Luzern und der geplanten Kinder- und Jugendlandsgemeinde. Eine zentrale Rolle soll schliesslich die Musik spielen; in Sempach soll sich Luzern musikalisch in allen Facetten präsentieren. Traditionelle Anlässe sollen dabei durchaus weitergeführt werden, wenn auch zum Teil in neuer Form. So findet ein ökumenischer Gedenkgottesdienst mit anschliessendem Umtrunk statt und auch der Sempacherlauf behält seinen Platz. Der Festumzug soll in ein Mittelalter-Fest umgestaltet werden, in das allenfalls das Morgenbrot und das herkömmliche Städtlifest integriert werden können. Zur Ausarbeitung des Detailkonzeptes der Gedenkfeier 2011 (und der folgenden Jahre) werden als Projektleiter Wolfgang Wörnhard und als Verantwortlicher für den Bereich Musik Urs Näf engagiert. Sie klären ab, welche der Ideen aus dem Grobkonzept übernommen werden können und wie sich diese umsetzen lassen. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Harry Sivec, Informationschef Tel.: +41/41/228'50'22

Das könnte Sie auch interessieren: