Staatskanzlei Luzern

Jahr der Biodiversität: Eine Ausstellung und viele Erlebnisse

Luzern (ots) - Sonderausstellung, Erlebnistage, Inselträume, Märkte: Der Kanton Luzern engagiert sich im Jahr der Biodiversität mit einer ganzen Palette von Aktivitäten für den Erhalt der biologischen Vielfalt. Das Programm wurde am gestrigen Medienanlass im Natur-Museum Luzern vorgestellt. Die Uno hat das Jahr 2010 zum Jahr der Biodiversität erklärt. "Die Deklaration ist das eine, was daraus gemacht wird das andere", erklärte Regierungsrat Max Pfister. "Wir haben uns im Kanton vorgenommen, diesem Thema einen besonderen Stellenwert einzuräumen" - weil es wichtig sei, das Wissen und das Bewusstsein über den Zustand und die Trends der natürlichen Vielfalt zu stärken. In Zusammenarbeit mit dem Natur-Museum, der Stadt Luzern, verschiedenen Gemeinden und Partnern ist deshalb ein Programm zusammengestellt worden, das sich an ein breites Publikum richtet. Im Zentrum der Öffentlichkeitsarbeit stehen die Sondersausstellung "Natürlich vernetzt" sowie Erlebnistage, die in Stadt und Kanton stattfinden. Sonderausstellung als Labor eingerichtet Die Sondersausstellung "Natürlich vernetzt" ist vom 1. Mai an sechs Monate lang im Natur-Museum Luzern zu sehen. Die Ausstellung befasst sich mit einer Biodiversität, die uns auf Schritt und Tritt umgibt, draussen im Wald, mitten in der Stadt, im Supermarkt und zuhause in der Küche. Die als Labor eingerichtete Ausstellung gibt dem Publikum die Möglichkeit, sich aktiv und intensiv mit den Exponaten auseinanderzusetzen. Tag der Biodiversität Luzern am 1. Mai Die Stadt Luzern und das Natur-Museumorganisieren am 1. Mai gemeinsam den Tag der Biodiversität. - Informationsständestände und Spiele auf dem Theaterplatz (8-13 Uhr) ergänzen den Wochenmarkt. Gleichzeitig erfolgt der Start der Tomaten-Götti-Aktion. - Erlebnisnachmittag "Ab auf die Eichen" im Eichwald (14 bis 18 Uhr). Tauchen Sie mit einer Hebebühne ein in die Welt der Baumkronen; pflanzen Sie Eichen, bestaunen Sie Fledermäuse und vieles mehr. - Geniessen Sie die Allmend aus der Vogelschau (14 bis 18 Uhr) - mit einer Kurzexkursion auf dem LUGA-Riesenrad. Tage der Biodiversität in der Luzerner Landschaft - Im Seetal wird der letzte Maisonntag (30. Mai) zu einem Tag für Geniesser und Entdecker. Zwischen Hochdorf, Nunwil und Baldegg werden 19 Erlebnisposten und ein Marktplatz eingerichtet. Organisiert wird der Tag von der Dienststelle Landwirtschaft und Wald gemeinsam mit den Gemeinden Hochdorf und Römerswil sowie 25 Vereinen und Institutionen. - Am Samstag, 26. Juni, lädt die Dienststelle Umwelt und Energie ein auf eine Schatzsuche in die Natur an der Rigi. Wanderer entdecken unterwegs mit Nauen, Rigibahn, Seilbahn und zu Fuss den neu eröffneten Weg der Biodiversität am Rigi-Südhang und den Blumenweg in Rigi-Kaltbad. - Ein Erlebnistag am Rotsee (15. August), der Tag der Biodiversität in Willisau (11. September, organisiert von der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur) sowie ein Tag im Moor in der Unesco Biosphäre Entlebuch runden das Angebot des Kantons ab. Weitere Informationen unter www.naturmuseum.ch www.uwe.lu.ch www.lawa.lu.ch www.biodiversitaet2010lu.ch www.oeko-forum.ch Bildlegende "Natürlich vernetzt": Regierungsrat Max Pfister an der Sonderausstellung im Natur-Museum. Anhänge http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/7910_20100429_Pfister.JPG ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Thomas Stirnimann, Dienststelle Landwirtschaft und Wald Mobile: +41/79/737'72'27 E-Mail: thomas.stirnimann@lu.ch

Das könnte Sie auch interessieren: