Staatskanzlei Luzern

Regierungsrat Max Pfister tritt in Absprache mit dem Regierungsrat aus dem Verwaltungsrat der CKW zurück

    Luzern (ots) - Regierungsrat Max Pfister tritt in Absprache mit der Regierung aus dem Verwaltungsrat der Centralschweizerischen Kraftwerke AG zurück.

    Der Luzerner Regierungsrat ging in der Vergangenheit davon aus, dass die Vertretung eines seiner Mitglieder im Verwaltungsrat gewisser Aktiengesellschaften von öffentlichem Interesse sei. Dies insbesondere in Gesellschaften, an denen der Kanton Luzern eine substanzielle finanzielle Beteiligung hält.

    Bis anhin war die Regierung im Verwaltungrat der CKW immer präsent. Seit 2004 war der Regierungsrat durch den Vorsteher des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdempartements vertreten. Letztes Jahr belegte ein Rechtsgutachten, dass in Aktiengesellschaften keine mandatierten Vertretungen möglich sind. Deshalb entschied der Regierungsrat damals gemeinsam mit Max Pfister, dass er in Zukunft als Privatperson mit persönlicher Verantwortung im CKW Verwaltungsrat Einsitz nimmt. Die öffentliche Diskussion der letzten Tage über das CKW Verwaltungsratsmandat von Max Pfister führte dazu, dass er und die Regierung nach einer Güterabwägung der verschiedenen Interessen zum Schluss gekommen sind, dass Max Pfister aus dem CKW Verwaltungsrat zurücktritt.

    Vor diesem Hintergrund beschloss Max Pfister in Absprache mit der Regierung auch auf eine vorgesehene Einsitznahme im Verwaltungsrat der Luzerner Messe AG, LUMAG, zu verzichten.

    Mit dem Verzicht auf die Verwaltungsratsmandate bei LUMAG und CKW sind die Interessen des Kantons in diesen Aktiengesellschaften in Zukunft nicht respektive nicht mehr vertreten.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Anton Schwingruber
Regierungspräsident
Tel.: +41/41/228'52'01



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: