Staatskanzlei Luzern

Ruhe für Wildtiere im Winter

Luzern (ots) - Erholung vom Stress in verschneiten Naturlandschaften ist im Trend. Die Freizeitaktivitäten haben denn auch in den letzten Jahren ständig zugenommen, sei es bei traditionellen Sportarten wie Skitouren oder neu beim Schneeschuhlaufen. Dies kann jedoch zu Konflikten mit unseren Wildtieren führen. Denn besonders im Winter brauchen Wildtiere Ruhe, da Aufschrecken und Fliehen bei Schnee sehr viel Energie kostet und Nahrung im Winter rar ist. Mit Wildruhezonen und Wildrückzugsgebieten versucht man, die Aktivitäten von Mensch und Tier in wichtigen Gebieten zu trennen, um den Wildtieren die überlebensnotwendige Ruhe zu gewährleisten. Wer die folgenden vier einfachen Regeln beachtet, schafft Platz für sich und für die Wildtiere: - Beachte Wildruhe- und Wildschutzgebiete: Wildtiere ziehen sich dorthin zurück. - Bleibe im Wald auf den markierten Routen und Wegen: So können die Wildtiere sich an die Winter-Natursportler gewöhnen. - Meide Waldränder und schneefreie Flächen: Sie sind die Lieblingsplätze der Wildtiere. - Führe Hunde an der Leine, insbesondere im Wald: Wildtiere flüchten vor freilaufenden Hunden. Die Wildruhe- und Wildschutzgebiete im Kanton Luzern finden Sie unter www.lawa.lu.ch . Mehr Informationen zum Thema Wintersport und Wildtiere finden Sie unter www.respektiere-deine-grenzen.ch . ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Dr. Otto Holzgang, lawa, Abteilung Fischerei und Jagd Tel.: +41/41/925'10'85 Mobile: +41/79/757'73'99 E-Mail: otto.holzgang@lu.ch

Das könnte Sie auch interessieren: