Staatskanzlei Luzern

A(H1N1)-Impfung: Impfstoffe sind sicher und wirksam

    Luzern (ots) - Die A(H1N1)-Impfaktion ist im Kanton Luzern erfolgreich gestartet. Seit einer Woche steht genügend Impfstoff für die gesamte Bevölkerung und für Betriebe zur Verfügung. Bisher wurden weltweit 100 Millionen Menschen gegen die pandemische Grippe geimpft. Die Sicherheit der A (H1N1)-Impfung ist vergleichbar mit der Impfung gegen die saisonale Grippe. Wer nicht erkranken will, hat die Möglichkeit, sich unentgeltlich mit einer wirksamen und sicheren Impfung zu schützen. Eine hohe Impfrate in der Bevölkerung schützt auch Risikopatienten, die selbst nicht geimpft werden können.

    Die pandemische Grippe A (H1N1) 2009 kann selten auch bei gesunden Personen schwere Komplikationen nach sich ziehen. Im Gegensatz zur saisonalen Grippe erkranken bei der Mexikogrippe v.a. Kinder und junge Erwachsene. Die eidgenössische Impfkommission und das Bundesamt für Gesundheit empfehlen deshalb die Impfung allen Personen, die sich und ihre Umgebung gegen die pandemische Grippe A (H1N1) 2009 und ihre Komplikationen schützen wollen. Die Impfung ist die effektivste Methode um eine Grippe und deren Komplikationen zu verhindern.

    Drei wirksame A (H1N1)-Grippeimpfstoffe stehen für die Impfaktion gegen die pandemische Grippe A(H1N1) zur Verfügung: Pandemrix®, Focetria® und Celtura®. Natürlich stellen sich Fragen bezüglich den Nebenwirkungen dieser Impfstoffe. Da es sich um Totimpfstoffe handelt, die keine lebenden Viren enthalten, können sie aber selbst bei sehr gebrechlichen Personen keine Grippe oder deren Komplikationen auslösen.

    Die Sicherheit der A (H1N1)-Grippeimpfstoffe wurde in klinischen Studien geprüft. Die meisten Nebenwirkungen sind mild und vorübergehend. Die Nebenwirkungen sind ähnlich denen von saisonalen Grippeimpfungen. Um die Sicherheit der neuen Impfstoffe gegen Influenza A (H1N1) 2009 effizient, laufend und schnell zu überwachen, hat das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic ein elektronisches System zur Meldung unerwünschter Impferscheinungen der A (H1N1)-Grippeimpfstoffe entwickelt. Die bisher gemeldeten unerwünschten Wirkungen bestätigen das Nebenwirkungsprofil, das schon in den klinischen Studien festgestellt wurde. Die gemeldeten unerwünschten Wirkungen der pandemischen Impfstoffe entsprechen den internationalen Beobachtungen in den Ländern, die die gleichen Produkte verwenden.

    Die Kosten der Impfungen gegen die pandemische Grippe A (H1N1) 2009 werden von Bund, Kantonen und Krankenversicherern gemeinsam übernommen. Für die Geimpften ist die Impfung kostenlos. Es wird weder Franchise (Kostenbeteiligung) noch Selbstbehalt erhoben.

    Die Bevölkerung des Kantons Luzern kann sich weiterhin in den Arztpraxen der rund 280 impfberechtigten Ärzte sowie in Spitälern impfen lassen. Eine Liste der impfberechtigten Ärzte ist auf der Homepage der Kantonsärztlichen Dienste abrufbar www.h1n1-impfung.lu.ch

    Ergänzend zu den Arztpraxen wurden für die Bevölkerung folgende Impfstellen in den Spitälern eingerichtet:

    - Luzerner Kantonsspital, Standort Luzern: Mittwoch 2.12.09 und Freitag 4.12.09 jeweils von 16-19 Uhr (Impfung ab dem Alter von 3 Jahren). Impfort: Haus 43. Vom Haupteingang ist der Weg zum Impfort beschildert.

    - Luzerner Kantonsspital, Standort Sursee: Mittwoch 2.12.09 und Freitag 4.12.09 jeweils von 16-19 Uhr (Impfung ab dem Alter von 3 Jahren). Impfort: Schulungsraum Rigi oder Mehrzweckraum Seeblick am 4.12.09. Vom Haupteingang ist der Weg zum Impfort beschildert.

    - Luzerner Kantonsspital, Standort Wolhusen: Mittwoch 2.12.09 und Freitag 4.12.09 jeweils von 13.30-15.30 Uhr (Impfung ab dem Alter von 3 Jahren). Impfort: Schützenhaus auf dem Spitalareal. Vom Haupteingang und vom Besucherparkplatz ist der Impfort beschildert.

    - Hirslanden Klinik St. Anna, Luzern: Mittwoch 2.12.0 9 bis Freitag 4.12.09 jeweils von 10-14 Uhr und 17-19 Uhr (Impfung ab dem Alter von 3 Jahren). Vom Haupteingang ist der Weg bis zu den Impfräumlichkeiten beschildert.

    - Zudem kann im Permanence Medical Center im Untergeschoss des Bahnhofs Luzern zu folgenden Zeiten die H1N1-Impfung gemacht werden: Samstag 5.12.09 von 8.00 bis 22.00 Uhr (Impfung ab dem Alter von 10 Jahren). Seit Montag 30. November 2009 ist eine H1N1-Hotline (041 228 46 83) zur Verfügung, wo man sich über weitere Impfmöglichkeiten informieren kann.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Frau Dr. med. Annalis Marty-Nussbaumer
Kantonsärztin Rückfragen:
Tel.:    +41/41/228'60'88
E-Mail: www.kantonsarzt.lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: