Staatskanzlei Luzern

Entlebuch: Der Wolf ist zurück

    Luzern (ots) - Nachdem es in den ersten vier Oktoberwochen keine gesicherten Hinweise auf die Anwesenheit des Wolfs im Entlebuch gab, machte dieser in der Nacht auf den 28. Oktober wieder auf sich aufmerksam. Im Gebiet Sörenberg wurde ein Schaf vom Wolf getötet und ein weiteres verletzt. In der Zwischenzeit riss der «Entlebucher» Wolf weitere vier Schafe im Raum Flühli. Um weitere Schäden zu verhindern, wird den Schafhaltern in den gefährdeten Regionen des Kantons Luzern empfohlen, ihre Tiere in der Nacht einzustallen. Die Dienststelle Landwirtschaft und Wald hat die betroffenen Schafhalter diesbezüglich orientiert.

    Da die verantwortlichen Stellen davon ausgehen, dass auch bei der Bestossung der Alpen im nächsten Frühling immer noch mit der Anwesenheit des Wolfes zu rechnen ist, werden jetzt schon Vorbereitungsmassnahmen eingeleitet. Die interessierten Organisationen und Personen haben sich an einem runden Tisch unter der Leitung der Dienststelle Landwirtschaft und Wald über mögliche und notwendige Massnahmen zum Schutz der Nutztiere unterhalten. Ein Reihe von Massnahmen werden nun gemeinsam konkretisiert, darunter solche, wie den Einsatz von Herdenschutzhunden, die Behirtung der Herden oder allenfalls auch das Ausscheiden von Grenzertragsflächen, welche nicht mehr bestossen werden sollten.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Josef Muggli
Abteilungsleiter Fischerei und Jagd
Dienststelle Landwirtschaft und Wald
Tel.:    +41/41/925'10'81
E-Mail: josef.muggli@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: