Staatskanzlei Luzern

Europäischer Tag des Denkmals 12. September 2009 - attraktives Luzerner Programm «Am Wasser»

    Luzern (ots) - Am 12. September 2009 findet in der Schweiz der 16. Europäische Tag des Denkmals statt. Ziel des Denkmaltages ist es, Denkmäler, die normalerweise dem Publikum nicht zugänglich sind, einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Unter dem Titel «Am Wasser» zeigen im Kanton Luzern die Kantonale Denkmalpflege und weitere Partner zahlreiche Kulturdenkmäler. Im Mittelpunkt steht das Wahrzeichen der Stadt Luzern, der Wasserturm.

    Seit seiner ersten Durchführung hat sich der Europäische Tag des Denkmals zur grössten Veranstaltung im Bereich der Kulturgütererhaltung entwickelt und wird schweizweit jährlich von rund 60'000 Personen besucht. Im Kanton Luzern steht der Denkmaltag in diesem Jahr zudem ganz im Zeichen des 50. Jubiläumsjahres der Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Luzern. An einer Medienkonferenz haben heute Vertreter der Kantonalen Denkmalpflege das Luzerner Programm für den 12. September vorgestellt - gleich vor Ort im Wasserturm Luzern.

    Vom Reusswehr, Dampfschiff und Seeufer...

    Zahlreiche Denkmäler befinden sich in der Schweiz am oder gar im Wasser oder fahren, wie beispielsweise die Dampfschiffe, über das Wasser. Im Kanton Luzern steht das Wahrzeichen der Stadt Luzern, der Wasserturm, im Mittelpunkt. Der 34 Meter hohe Turm mit seinem unverwechselbaren äusseren Erscheinungsbild prägt wie kaum ein anderer Bau die Stadtsilhouette. Am Denkmaltag kann der Turm von innen besichtigt werden, Fachleute erläutern die Geschichte und die Konstruktionsweise des wohl am meisten fotografierten Baudenkmals der Schweiz.

    Prominent am Wasser steht auch die Luzerner Jesuitenkirche. Sie bildet den Höhepunkt der linksufrigen Reussfront. Die prachtvolle Sakristei, die normalerweise nicht zugänglich ist, öffnet ihre Türen und kann zusammen mit dem Kirchenschatz bestaunt werden. Spannende Einblicke verspricht auch die Besichtigung der wohl komplexesten Wasserbau-Baustelle der Schweiz, des Reusswehrs. Vor Ort erläutern Baufachleute den Stand der Arbeiten. Ebenfalls in Luzern wird die aktuelle Revision des Dampfschiffs Unterwalden vorgestellt. Auf Anmeldung kann die Werft der SGV mit dem aufgedockten Schiff besichtigt werden. Schliesslich geben zwei Führungen Auskunft über die Veränderungen und bauliche Entwicklung des Luzerner Seeufers in den letzten 200 Jahren.

    ...zu Kraftwerk und Wässermatten

    Die Wasserkraft der Kleinen Emme bildete eine wichtige Grundlage für die industrielle Entwicklung des Kantons Luzerns. Ein Spaziergang führt vom Kraftwerk Thorenberg in Littau, der weltweit ersten Wechselstromanlage, zum Kraftwerk der ehemaligen Von Moos?schen Eisenwerke auf der Emmenweid. Ganz andere Baudenkmäler reihen sich an der Uferzone der Meggener Küste auf. Eine Bootsfahrt erlaubt nahe Einblicke auf die vielfältige Siedlungslandschaft mit ihren Schlössern, Villen, Bootshäusern und Parkanlagen. Im Amt Willisau, bei Altbüron, werden die Wässermatten vorgestellt, ein historisches Bewässerungssystem, das auf die Zeit der Mönche im Kloster St. Urban zurückgeht. Die genauen Öffnungszeiten und Führungen finden sich auf www.hereinspaziert.ch oder www.da.lu.ch/index/aktuelles/etd.htm

    Hinweise an die Medien: Bilder können auf

    www.da.lu.ch/index/aktuelles/etd.htm herunter geladen werden.

    Anhänge

    http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/7203_Programm_ETD_09.pdf

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Mathias Steinmann
Beauftragter ETD Kt. Luzern
Tel.:    +41/41/240'49'15
Mobile: +41/79/605'84'34
E-Mail: mathiassteinmann@bluewin.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: