Staatskanzlei Luzern

Sempacher Schlachtjahrzeit 2009

    Luzern (ots) - Am 27. Juni 2009 findet die 623. Gedenkfeier der Schlacht bei Sempach statt. Sie soll wie andere Jahre in würdigem Rahmen den Gefallenen der Schlacht gedenken und an die Bedeutung dieses Ereignisses für die Entwicklung des Kantons Luzern und der Eidgenossenschaft erinnern. Die Schlachtjahrzeit hat nichts zu tun mit politisch motivierter Heldenverehrung oder nationalistischer Selbstbeweihräucherung. Sie ist ein nachdenklicher, bescheidener Anlass. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Gesellschaft, die Bevölkerung und Schülerinnen und Schüler nehmen daran teil.

    Der Regierungsrat des Kantons Luzern und der Stadtrat von Sempach missbilligen die zunehmende Verpolitisierung der Schlachtjahrzeit. Sie erachten es als unerwünscht, wenn politische Gruppierungen versuchen, die Sempacher Schlachtjahrzeit für ihre Zwecke zu instrumentalisieren bzw. zu missbrauchen. Leider war dies in den letzten Jahren zunehmend der Fall. So haben an der letztjährigen Schlachtjahrzeit gegen 250 Personen teilgenommen, die zum Teil der rechtsextremen Szene zugeordnet werden können (PNOS).

    Heuer ist beim Stadtrat Sempach ein Gesuch der JungsozialistInnen eingegangen, am 27. Juni 2009 mit einer Platzkundgebung gegen die Teilnahme rechtsextremer Kreise an der Schlachtjahrzeit zu demonstrieren. Der Stadtrat von Sempach hat dieses Gesuch behandelt und entschieden, es unter klaren Auflagen und Bedingungen zu bewilligen.

    Der Regierungsrat des Kantons Luzern und der Stadtrat von Sempach halten im Hinblick auf die Schlachtjahrzeit 2009 grundsätzlich am bisherigen Konzept der Feier fest. In unserem Land gelten Versammlungsfreiheit und Meinungsäusserungsfreiheit. Die Schlachtjahrzeit ist eine öffentliche Veranstaltung auf öffentlich zugänglichem Grund. Teilnehmen dürfen daher grundsätzlich alle Personen, die sich an die Gesetze und an die Vorgaben der Organisatoren halten. Innerhalb dieser Schranken wird die Sicherheitslage durch die zuständigen Instanzen laufend analysiert und geprüft.

    Der Luzerner Regierungsrat und der Stadtrat von Sempach werden alles daran setzen, am 27. Juni 2009 eine sichere und würdige Sempacher Schlachtfeier durchzuführen. Mit einem Grossaufmarsch setzt die Bevölkerung ein positives Signal für diesen Anlass. Regierungsrat und Stadtrat laden dazu herzlich ein.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Regierungspräsident Max Pfister
heute Freitag 09.15 - 09.45 Uhr
Tel.: +41/41/228'50'41

Franz Schwegler
Stadtpräsident Sempach
heute Freitag 09.15 - 10 Uhr
Mobile: +41/79/500'96'65



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: