Staatskanzlei Luzern

Kantonsrätliche Kommission stimmt Sonderkredit für die Planung des Projekts K 13 Knoten Emmen-Littau (Seetalplatz) zu

    Luzern (ots) - Die Kommission Verkehr und Bau (VBK) des Kantonsrates stimmt dem Dekret über einen Sonderkredit für die Planung des Projekts K 13 Knoten Emmen-Littau (Seetalplatz) und der Leistungssteigerung des Gesamtverkehrssystems von Luzern Kasernenplatz bis Rothenburg (B 67) bei einer Enthaltung einstimmig zu. Die Vorlage stellt die koordinierte Planung von insgesamt 18 aufeinander abgestimmten Massnahmen sicher. Im Rahmen einer einheitlichen Projektierung werden optimale Voraussetzungen für eine qualitativ hochstehende, schnelle und kosteneffiziente planerische Lösung für den Entwicklungsschwerpunkt Luzern Nord geschaffen. Die VBK hat dieses Geschäft an ihrer Sitzung vom 18. Dezember 2008 unter dem Vorsitz von Pius Zängerle (CVP, Adligenswil) beraten.

    Die Kommission unterstützt die Vorlage, da dem Verkehrsknoten für Stadt und Land eine hohe Bedeutung zukommt. Daneben sieht die VBK auch das städtebauliche Potential, auf dessen Nutzung sie grossen Wert legt. Sie begrüsst daher, dass der Verbindung von verkehrstechnischen und städtebaulichen Anliegen intensiv Rechnung getragen wird. Die Detailplanung muss eine überzeugende Kombination von Verkehrsverbesserung und städtebaulichem Konzept liefern, damit das Vorhaben auch von der Bevölkerung mitgetragen wird.

    Unter Berücksichtigung der begrenzten finanziellen Möglichkeiten für die kommenden Jahren erwartet die VBK, dass die Detailplanung aufzeigt, wie die Teilprojekte in optimalen Etappen realisiert werden können und wie diese priorisiert werden sollen.

    Daneben hat die Kommission eine Nachführung des Strassenbauprogramms beraten. Im Vordergrund stand dabei, welche Vorhaben in der zweiten Halbzeit der Bauperiode 2007 - 2010 mit den zur Verfügung stehenden Mitteln noch realisiert oder mindestens begonnen werden können. Die VBK unterstützt die rasche Realisierung folgender Vorhaben im Jahr 2009: Bau Radverkehrsanlage Hochdorf bis Institut Baldegg, Strassensanierung Wikon, Sanierung Schweizerhofquai Stadt Luzern sowie Sanierung Menznauerstrasse Wolhusen (Rössli bis Stampflistrasse).

    Die Realisierung weiterer Projekte aus dem Strassenbauprogramm 2007-2010 kann erst dann ausgelöst werden, wenn feststeht, wie viele zusätzliche Mittel aus dem Rechnungsabschluss 2008 zur Verfügung stehen. Spätestens mit dem neuen Bauprogramm 2011 - 2014, dessen Vorarbeiten bereits im kommenden Jahr beginnen, muss über die Priorisierungen erneut entschieden werden.

    Die Vorlage B 67 wird voraussichtlich an der Januarsession des Kantonsrates beraten.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Pius Zängerle
Präsident der Kommission Verkehr und Bau
Mobile: +41/79/653'12'60



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: