Staatskanzlei Luzern

Start des "Luzerner Aktionsprogramm Gesundes Körpergewicht" - "Fit in Luzern - www.fi.lu.ch"

    Luzern (ots) - Rund vier von zehn LuzernerInnen sind übergewichtig oder fettleibig. Das beeinträchtigt Gesundheit und Wohlbefinden - und verteuert das Gesundheitswesen. Deshalb will Regierungspräsident Markus Dürr, Vorsteher des Luzerner Gesundheits- und Sozialdepartements, für Bewegung und gesunde Ernährung im Kanton sensibilisieren. Das "Aktionsprogramm Gesundes Körpergewicht", geleitet von der Fachstelle Gesundheitsförderung der Kantonsärztlichen Dienste, fördert gesunde Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten bei Kindern und Jugendlichen. Publiziert werden Projekte, Aktionen und Informationen laufend via www.fi.lu.ch.

    Ab sofort bis 2011 läuft das "Luzerner Aktionsprogramm Gesundes Körpergewicht". Es will gesunde Ernährung und ausreichende Bewegung bei Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahren fördern. Geleitet wird das Programm von Cornelia Conrad Zschaber. Sie legt Wert auf einen umfassenden Ansatz: "Wir wollen mit Unterstützung von politischen Behörden die Rahmenbedingungen verändern, aber auch die Öffentlichkeit umfassender informieren und gemeinsam mit Bezugspersonen - zum Beispiel Mütter-Väter-BeraterInnen oder Lehrpersonen - neue und nachhaltige Projekte lancieren." Das Luzerner Aktionsprogramm ist Teil der eidgenössischen Kampagne gegen Übergewicht der "Gesundheitsförderung Schweiz". Die Stiftung will bis 2010 die Zunahme der Anzahl Übergewichtiger stoppen und bis 2018 einen rückläufigen Trend einleiten. Dazu investiert sie 35 Millionen Franken - vor allem in Projekte, die sich an Kinder und Jugendliche richten.

    Departementübergreifende Zusammenarbeit

    Das "Aktionsprogramm Gesundes Körpergewicht" kombiniert verschiedenste für Gesundheitsförderung relevante Faktoren miteinander, die sich gegenseitig beeinflussen. So zum Beispiel Prävention und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch gezielte Sensibilisierungs- und Beratungstätigkeit. Dabei setzt Cornelia Conrad Zschaber auf die enge Zusammenarbeit von Gesundheits- und Sozialdepartement, Bildungs- und Kulturdepartement sowie Departement für Bau, Umwelt und Wirtschaft. VertreterInnen aus Gemeinden und ExpertInnen aus verschiedenen Fachrichtungen begleiten das Programm.

    Bestehende Projekte integriert

    Bereits im Schuljahr 2006/07 startete in den Luzerner Schulen das Projekt "rundum fit". Es richtet sich an Kindergarten- und Primarschulkinder, ab nächstem Schuljahr auch an Jugendliche der Oberstufe. Lanciert und begleitet wird "rundum fit" von der Dienststelle für Volksschulbildung. Das Ziel des Projektes besteht darin, Kinder bereits im frühen Schulalter umfassend in ihren Bewegungsaktivitäten zu fördern. Zudem sollen sie - und ihre Eltern - die Bedeutung gesunder Ernährung erfassen und mit gesunder Pausenverpflegung zum Ablegen ungesunder Essgewohnheiten motiviert werden. Knapp die Hälfte aller Schulen im Kanton Luzern sind mittlerweile "rundum-fit"-Projektschulen. Sie bauen die Thematik in den Unterricht ein, fördern aber auch - zusätzlich zum Sportunterricht - Bewegungsaktivitäten (zum Beispiel Ballspiele, Jonglieren, Balancieren und Klettern) in den Pausen.

    Rund 5000 Luzerner Kinder geniessen zusätzlich mindestens einmal pro Woche das gesunde Angebot des Znüni-Määrts, das die Kantonale Fachstelle Gesundheitsförderung begleitet und finanziell unterstützt. Aktiv und motiviert planen die verantwortlichen Kinder und Jugendlichen die gesunde Zwischenverpflegung: Sie kaufen die Zutaten ein, bereiten Brote, Früchtespiesse oder andere gesunde Znüni-Varianten zu und organisieren den Verkauf.

    Diese innovativen und erfolgreichen Schulprojekte wurden jetzt ins "Aktionsprogramm Gesundes Körpergewicht" integriert.

    Eltern von Neugeborenen ansprechen

    Besonders Kinder und Jugendliche aus sozioökonomisch benachteiligten Familien und/oder aus Familien mit Migrationshintergrund sind von Übergewicht und Adipositas (starkes Übergewicht) betroffen. Aus diesem Grund ist im Rahmen des Gesamtprogramms ein erstes neues Projekt für diese Zielgruppe in Planung, das vor allem Eltern mit Neugeborenen ansprechen soll. Gemeinsam mit der Stadt Luzern wird Anfang 2009 "Miges Balù" lanciert: ein handlungsorientiertes Beratungsprojekt zur Integration von Eltern mit Kleinkindern, das der Kanton St. Gallen bereits erfolgreich umsetzt. Das Zielpublikum sind Familien mit Migrationshintergrund: Im persönlichen Gespräch mit interkulturell geschulten BeraterInnen, durch gezielte Veranstaltungen und Informationen erfahren diese Familien mehr über gesunde Ernährung und Bewegung ihrer Sprösslinge.

    Neuigkeiten laufend veröffentlichen

    Das "Aktionsprogramm Gesundes Körpergewicht" wird via Internet einer breiten Öffentlichkeit zugängig gemacht. Unter dem Namen "Fit in Luzern - www.fi.lu.ch" wurde eine neue URL eingerichtet. Sie informiert laufend über neue Projekte, Aktionen und Publikationen. An der Kick-Off-Veranstaltung vom 18. September lernten rund 70 Personen aus Politik, Schule, Beratung, Betreuung, Medizin, Ernährung und Bewegung das "Aktionsprogramm Gesundes Körpergewicht" kennen.

    Hinweis: Weitere Informationen zu "Fit in Luzern" sowie Bilder und Referate der Veranstaltung können ab 19.September, 9 Uhr, unter www.fi.lu.ch abgeholt werden.

    Rückfragen: Folgende Personen stehen Ihnen am 19. September von 9 bis 12 Uhr für Fragen zur Verfügung:

Kick-Off-Veranstaltung und "Fit in Luzern!
Cornelia Conrad Zschaber
Leiterin Aktionsprogramm Gesundes Körpergewicht
Tel.:        +41/041/228'65'99
E-Mail:    cornelia.conrad@lu.ch
Internet: www.fi.lu.ch

Gesundheitsförderung und Prävention allgemein
Claudia Burkard, Leiterin Fachstelle Gesundheitsförderung
Tel.:      +41/41/228'67'30

Gesundheit der Luzerner Bevölkerung
Dr. Annalis Marty, Kantonsärztin
Tel.:      +41/41/228'60'88



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: