Staatskanzlei Luzern

Blauzungenkrankheit im Kanton Luzern

    Luzern (ots) - Bei einem Schaf im Kanton Luzern ist die Blauzungenkrankheit ausgebrochen. Das fünfjährige Tier erkrankte am 12. September schwer und musste am 13. September eingeschläfert werden. Am 16. September bestätigte sich dann anhand von Laboranalysen der Verdacht, dass das Tier an der Blauzungenkrankheit gelitten hatte.     Die übrigen acht Schafe des Bestandes sind derzeit gesund. Es handelt sich um eine Hobby-Schafhaltung, die nicht behördlich erfasst und daher nicht geimpft war. Der Bestand wurde sofort geimpft und für den Tierverkehr gesperrt.

    Die Blauzungenkrankheit befällt Rinder, Schafe und Ziegen. Sie wird durch kleine Mücken übertragen. Die Krankheit hat sich seit 2006 massiv in Europa ausgebreitet. Betroffene Länder impfen zur Zeit ihre Bestände - rund 200 Millionen Tiere. Die Krankheit ist für den Menschen ungefährlich.

    Weitere Informationen zur Blauzungenkrankheit und zur Impfung finden Sie unter www.veterinaerdienst.lu.ch und www.bluetongue.ch. Halter nicht geimpfter Schafe oder Ziegen melden sich beim Veterinärdienst des Kantons Luzern.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Josef Stirnimann
Kantonstierarzt
Tel.: +41/41/228'61'35



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: