Staatskanzlei Luzern

"Rundum fit" geht in die zweite Runde

    Luzern (ots) - "Rundum fit" soll Schulkinder im Kanton Luzern zu einem gesunden Bewegungs- und Essverhalten motivieren. Das Projekt ist ein voller Erfolg, wie Bildungsdirektor Dr. Anton Schwingruber heute an einer Medienkonferenz in Wolhusen erklärte. Die Zahl der teilnehmenden Klassen hat sich im neuen Schuljahr fast verdoppelt.

    20 Prozent der Kinder sind bereits beim Schuleintritt zu schwer. Der Grund: Sie bewegen sich zu wenig und ernähren sich falsch. Ist es Aufgabe der Schule, diesen Missstand zu korrigieren? Dazu Anton Schwingruber, Bildungs- und Kulturdirektor des Kantons Luzern: "Die Schule ist nicht allein verantwortlich, soll aber einen Beitrag leisten." Das tut sie seit letztem Sommer mit dem Projekt "rundum fit", das bei Kindern und Jugendlichen im Kindergarten und in der Primarschule ein gesundes Bewegungs- und Essverhalten fördern will. "In jungen Jahren sind die Kinder noch begeisterungsfähig", erklärt Schwingruber. "Das müssen wir ausnützen". Ins Projekt einbezogen werden auch die Eltern, die ihren Kindern mit gutem Beispiel vorangehen sollen.

    Jonglieren, springen, balancieren

    Der Startschuss zu kantonalen Projekt "rundum fit" erfolgte letzten Sommer mit rund 4800    Luzerner Schulkindern aus 240 Klassen. Jedes Klassenzimmer verfügt über eine Bewegungstasche mit Jongliertüchern, Reifen, Bällen, Springseilen oder Balancegeräten. Das Material kann von den Lehrpersonen während dem Unterricht - beispielsweise in fünfminütigen Bewegungspausen - verwendet werden, und es steht den Kindern auch während den Pausen zur freien Verfügung. Auf dem Pausenplatz befindet sich zudem eine Spieltonne mit Bewegungsmaterial, das in den grossen Pausen zu sportlicher Betätigung animieren soll. Ein zentraler Baustein von "rundum fit" ist die Abgabe einer gesunden Pausenverpflegung. Ausserdem haben die Schulen die Möglichkeit, prominente Sportlerinnen für eine Bewegungslektion zu mieten.

    Karin Thürig als Botschafterin

    Eine davon war heute Freitag in der Sporthalle Berghof in Wolhusen. Radrennfahrerein Karin Thürig, Olympia-Bronzemedaillengewinnerin im Zeitfahren, animierte rund 200 Primarschülerinnen und Primarschüler zur Bewegung. "Was man in der Kindheit lernt, prägt einen fürs ganze Leben. Für Bewegung und gesunde Ernährung kann man die Kinder deshalb nicht früh genug sensibilisieren." Als Kind ging sie mit ihren Eltern oft auf Wanderungen. Das sei heute kaum noch der Fall, stellt sie fest. "Die Kinder verbringen einen Grossteil ihrer Freizeit vor dem Computer."

    9200 Kinder machen mit

Im zweiten Projektjahr, das soeben gestartet ist, machen 220 zusätzliche Schulklassen mit. Damit sind heute rund 9200 Lernende involviert. Den Klassen stehen zwei neue Bausteine zur Verfügung. Zum einen der so genannte "Fitbewerb". Die Projektschulen sind aufgefordert, ein Spiel zu entwickeln, das gesunde Ernährung und lustvolle Bewegung miteinander verbindet. Ob Kartenspiel, Quiz oder Aktivitätsspiel - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Die kreativsten Konzepte werden prämiert und anschliessend im Internet anderen Schulen zur Verfügung gestellt. Zum anderen ein "Ernährungsmorgen in Bewegung". Er beinhaltet neben den Unterrichtseinheiten zum Schwerpunkt Ernährung auch diverse Bewegungsaktivitäten. Weiter wird unter fachkundiger Anleitung ein gesundes Znüni zubereitet. Für Sommer 2009 haben bereits weitere 120 Klassen einen Platz reserviert. Ab 2010 soll dann auch die Sekundarstufe I ins Projekt integriert werden. "Rundum fit" wird unterstützt von Coop, CSS, Wiba Sport und vom kantonalen Lehrmittelverlag.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Charles Vincent
Leiter Dienststelle Volksschulbildung
Tel.:    +41/41/228'52'12



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: