Staatskanzlei Luzern

Neue Reusswehrkommission hat Arbeit aufgenommen

    Luzern (ots) - Die Reusswehrkommission ist das Aufsichtsorgan über den Vollzug der Interkantonalen Vereinbarung über die Regulierung des Vierwaldstättersees (IVRV). Sie hat sich konstituert und das Präsidium für die erste Amtsdauer dem Luzerner Kantonsingenieur Fredy Rey übertragen.

    Die IVRV regelt die Rechte und Pflichten der Uferkantone bei der Instandsetzung, der Erneuerung, dem Ausbau, dem Betrieb und der Instandhaltung der Reusswehranlage in Luzern. Die Regulierung muss einen optimalen Hochwasserschutz gewährleisten und die bisherigen Nutzungen wie Schifffahrt, Fischerei, Ausnützung der Wasserkraft und die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zum Schutz der Natur, der Umwelt und der Landschaft sicherstellen. Die Parlamente aller Uferkantone des Vierwaldstättersees haben den Beitritt zur IVRV gutgeheissen. Alle Uferkantone und die Stadt Luzern als Betreiberin der Reusswehranlage sind in der Reusswehrkommission vertreten. Ein Vertreter des Kantons Aargau nimmt die Interessen der Unterliegerkantone Aargau, Zürich und Zug war.

    Im Zentrum der ersten Sitzung stand - neben der Konstituierung der Kommission - der geplante Ausbau der Reusswehranlage. Nach einem positiven Ausgang der Volksabstimmung vom 1. Juni 2008 im Kanton Luzern werden die Bauarbeiten Anfang November 2008 beginnen. Die Stadt Luzern hat im Hinblick auf die Bauarbeiten eine Koordinationsstelle Reusswehr geschaffen. Diese wird die Bedürfnisse der Baustelle mit den übrigen Nutzungen an der Reuss koordinieren und damit gewährleisten, dass die Auswirkungen der Bauarbeiten auf die Umgebung auf ein Minimum beschränkt werden. Ein Erschliessungs- und Installationskonzept stellt sicher, dass beide Reussufer auch während der Bauzeit für Marktanlässe und andere Veranstaltungen weitgehend zur Verfügung stehen.

    Im Rahmen des Ausbaus der Reusswehranlage werden Fauna und Flora im und am Vierwaldstättersee während Jahren systematisch beobachtet. Als Koordinationsstelle für das Monitoring wurde die Luzerner Dienststelle Umwelt und Energie (uwe) bestimmt. Sie wird die Arbeiten mit den für die Naturschutzgebiete zuständigen Fachstellen der Uferkantone koordinieren und den Informationsaustausch mit den interessierten Umweltschutzorganisationen pflegen.

    Bildlegende zum Bild im Anhang:

    Die neue Reusswehrkommission: (von links nach rechts) Ernst Deubelbeiss, Abteilungsleiter Planung Kunstbauten/Wasserbau, Kanton Luzern; Richard Maurer, Leiter Abteilung Landschaft und Gewässer, Kanton Aargau; Peter Lienert, Leiter Amt für Wald und Raumentwicklung, Kanton Obwalden; Bernhard Jurt, Strasseninspektor, Stadt Luzern; Fredy Rey, Kantonsingenieur, Kanton Luzern, Präsident der Kommission; Josef Eberli, Kantonsingenieur, Kanton Nidwalden; Ernst Philipp, Abteilungsleiter Wasserbau, Kanton Uri; Alois Rey, Leiter Dienststelle Wasserbau, Kanton Schwyz; Markus Bolz, Leiter Abteilung Gewässer, Kanton Nidwalden; Peter Stalder, Ingenieur, Malters.

Anhänge: http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/5767_Reusswehrkommission.JPG

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Fredy Rey, Kantonsingenieur
Tel.: +41/41/318'10'81



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: