Staatskanzlei Luzern

Neue Regionalpolitik: Erste Beiträge an Projekte gesprochen

    Luzern (ots) - Der Luzerner Regierungsrat hat die Programmvereinbarung über die Förderung des kantonalen Umsetzungsprogramms Regionalpolitik 2008 - 2011 gutgeheissen und eine erste Tranche von Staatsbeiträgen zugesichert. Unter den unterstützten Projekten befinden sich das nationale Forschungs- und Dienstleistungszentrum Sicherheit Seetal und das Nationale Pferdesportzentrum in Ruswil.

    Das kantonale Umsetzungsprogramm Regionalpolitik 2008 - 2011 bildet die Basis für die Zusammenarbeit und die Mitwirkung des Bundes mit dem Kanton Luzern bei der Förderung des ländlichen Raums. Es enthält die Förderinstrumente, die förderungswürdigen Bereiche, die wichtigsten Rahmenbedingungen und die Prioritätensetzung. Oberziel des kantonalen Umsetzungsprogramms ist die Steigerung der Wertschöpfung im ländlichen Raum. Als Massnahmen stehen die Sicherstellung der bestehenden und die Schaffung neuer Arbeitsplätze durch vermehrte Exportorientierung sowie die Verschiebung von Arbeitsplätzen vom ersten und zweiten in den Dienstleistungssektor im Vordergrund. Unterstützt werden Projekte, die von den regionalen Entwicklungsträgern, der idee seetal AG und RegioHER in Zusammenarbeit mit dem Kanton erarbeitet wurden. Bei den zugesicherten Beiträgen von total 1'302'000 Franken handelt es sich um eine erste Tranche. Insgesamt sind bis 2011 Beiträge von rund 22,9 Mio. Franken geplant. Der Bundesanteil beträgt 9,54 Mio. Franken.

    Der erste Teil der bewilligten Fördermittel schliesst auch die Beiträge an das Regionalmanagement mit ein. Die regionalen Entwicklungsträger idee seetal AG und RegioHER erhalten für das Jahr 2008 Beiträge in der Höhe von 250'000 beziehungsweise 350'000 Franken. Den regionalen Entwicklungsträgern kommt bei der Umsetzung der Neuen Regionalpolitik eine bedeutende Rolle zu. Von ihnen wird die Erarbeitung und Realisierung mehrjähriger Förderstrategien sowie Koordination, Begleitung und Evaluation der Programme und Projekte der Region erwartet.

    Die unterstützten Projekte der RegioHER:

    Integrierte Biomassenutzung. Aus der vorhandenen Biomasse soll die Herstellung von Strom, Wärme und Viehfutter gefördert werden. Das Konzept, das die auf dem Markt bereits vorhandenen Anlagen einbezieht, soll nach erfolgreicher Testphase zur Serienreife gebracht werden (150'000 Franken).

    Waldholzpellets. In einer Machbarkeitsstudie wird die Pelletsproduktion direkt aus Waldholz untersucht. Genutzt werden soll das grosse Rohstoffpotenzial des Entlebuchs und Napfgebiets (27'000 Franken).

    Nationales Pferdesportzentrum. Eine Vorstudie mit Businessplan soll die Wirtschaftlichkeit des in Ruswil geplanten nationalen Pferdesportzentrums mit Pferderennbahn, Concoursplatz, Multifunktionshalle, Pferdestallungen und einem Oekotel aufzeigen und Grundlagen für einen Standortentscheid liefern (125'000 Franken).

    Die unterstützten Projekte der idee seetal AG:

    Seetaler Personal-Pool. Mehrere Betriebe aus der Region Seetal ermöglichen mit einem gemeinsamen Personal-Pool eine schnelle Aktivierung von Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage, womit regionale Arbeitspotenziale langfristig und nachhaltig besser in Wert gesetzt werden können (50'000 Franken).

    Nationales Forschungs- und Dienstleistungszentrum Sicherheit Seetal. Im Umfeld der interkantonalen Polizeischule Hitzkirch soll ein Forschungs- und Dienstleistungszentrum Sicherheit entstehen, das Entwicklung und Forschung im Bereich Sicherheitsverfahren, Sicherheitsdienstleistungen und Sicherheitsprodukten betreibt (200'000 Franken).

    Innovative Dienstleistungen des Gewerbes. Das Seetaler Gewerbe will mit Service-Points entlang der Bahnlinie, einer Bonus-Card und weiteren innovativen Dienstleistungen neue Kunden gewinnen (100'000 Franken).

    Seetaler Lehrlingsausbildungs-Pool. Hochspezialisierte Betriebe, die in ihrem Tätigkeitsbereich nicht das gesamte Spektrum eines Lehrberufs abdecken können, bilden in einer Ausbildungspartnerschaft gemeinsam Lehrlinge aus und schliessen damit Lücken im Lehrstellenangebot (50'000 Franken).

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement
Tel.: +41/41/228'53'52



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: