Staatskanzlei Luzern

Kanton Luzern will Paraplegiker-Forschung unterstützen

    Luzern (ots) - Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat, der Schweizer Paraplegiker-Forschung (SPF) in Nottwil für die Jahre 2008 - 2011 einen Staatsbeitrag von 3,5 Millionen Franken zu bewilligen.

    Im Jahr 2005 hat die Schweizer Paraplegiker-Stiftung in Nottwil ein Forschungszentrum eröffnet und die Schweizer Paraplegiker-Forschung (SPF) gegründet. Diese beschäftigt sich mit der Erforschung der ganzheitlichen, klinischen und gesellschaftlichen Rehabilitation von Menschen mit einer Rückenmarks- oder Wirbelsäulenschädigung. Sie möchte ihre Stellung als eine führende Forschungsinstitution auf dem Gebiet der ganzheitlichen Rehabilitation festigen und ausbauen.

    Die SPF ist international intensiv vernetzt und pflegt vielfältige Kontakte und Kooperationen. Sie hat beim Bund einen Antrag auf Anerkennung als ausseruniversitäres Forschungsinstitut und auf entsprechende Fördermittel gestellt. Dieser Antrag wurde im November 2007 gutgeheissen, und der SPF wurden für die Jahre 2008 - 2011 vom Bund drei Millionen Franken Fördergelder zugesprochen. Diese Bundesmittel sind jedoch an die Bedingung geknüpft, dass der Standortkanton Luzern sich ebenfalls an der Förderung der Institution beteiligt.

    Verstärkte Kooperation mit der Universität Luzern

    Der Kanton Luzern seinerseits hat ein grosses Interesse daran, dass die SPF mit Standort Nottwil hier ihre Aktivitäten entfalten kann. Es besteht bereits heute eine Zusammenarbeit mit der Universität Luzern, insbesondere mit dem Soziologischen Seminar. Der transdisziplinäre und integrative Forschungsansatz der SPF stimmt mit der Strategie der Universität sehr gut überein. Diese Kooperation soll verstärkt werden, und das vom Kanton gesprochene Geld soll besonders dem Auf- und Ausbau dieser Kooperation der SPF mit der Universität Luzern und weiteren Luzerner Hochschulen dienen.

    Auch wirtschaftspolitisch ist die SPF für den Kanton Luzern interessant: Das geplante Forschungsprogramm sieht mittelfristig die Schaffung von 60 bis 80 Arbeitsstellen für hochqualifizierte Wissenschafter in Nottwil vor. Die Forschungsprogramme werden zu einem guten Teil durch Drittmittel finanziert, sodass über die Jahre erhebliche Summen in den Kanton fliessen werden. Die SPF rechnet mit einer Steigerung des jährlichen Umsatzes von heute 8,3 auf 16,5 Millionen Franken im Jahr 2011.

    Das Interesse des Kantons rechtfertigt einen Beitrag von 3,5 Millionen Franken im Rahmen der kantonalen Wirtschaftsförderung. Die Gewährung des Beitrags für die Jahre 2008 - 2011 stellt für den Kanton kein Präjudiz dar. Wie der Bund will auch der Kanton das Projekt im Jahr 2010 evaluieren und erst danach entscheiden, ob die Förderung weitergeführt werden soll.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Anton Schwingruber, Bildungsdirektor
Tel.: +41/41/228'52'03
erreichbar von 13.30 bis 15 Uhr

Dr. Karin Pauleweit, Vorsteherin Dienststelle Hochschulbildung
Kultur und Sport
Tel.: +41/41/228'64'96
erreichbar von 10 bis 13.30 Uhr



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: