Staatskanzlei Luzern

Luzern fischt und jagt in Bern

    Luzern (ots) - Vom 21. bis 24. Februar 2008 findet in Bern die achte Ausgabe der internationalen Ausstellung "Fischen Jagen Schiessen» statt. Der Gastkanton Luzern überrascht mit einer eigenwilligen Sonderschau "Fischen und Jagen im Kanton Luzern", die von der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) realisiert worden ist.

    Alle zwei Jahre im Februar öffnet in Bern, BEA Expo, die Ausstellung "Fischen, Jagen, Schiessen" die Tore. Diese internationale Messe mit 200 Ausstellern ist zu einem Treffpunkt für Jäger, Fischer und Schützen geworden. Mit ihrer Vielfalt an Themen und Sonderschauen wird sie aber auch für die ganze Familie zum Erlebnis. Für einen Höhepunkt sorgt dieses Jahr der Gastkanton Luzern mit der Sonderschau «Fischen und Jagen im Kanton Luzern». Laut Josef Muggli, Abteilungsleiter Fischerei und Jagd beim lawa, verbirgt sich hinter dem schnörkellosen Titel "ein eigenwilliger und überraschender Auftritt". Die neue Ausstellung "Fischen und Jagen im Kanton Luzern" wird auch als Sonderschau an der LUGA 2009 gezeigt.

    Ein ausgesprochener Revierkanton

    Luzern ist ein ausgesprochener Revierkanton. Beim Revierjagdsystem etwa vergeben die politischen Gemeinden im Auftrag des Kantons das Jagdrecht durch Vertrag meist für acht Jahre an eine Jagdgesellschaft. Dies im Unterschied zur Patentjagd, wo berechtigte Jäger ihr Weidwerk auf dem ganzen Gebiet des Kantons ausüben können. Im Zentrum der Ausstellung liegt deshalb die vermutlich grösste Revierkarte der Welt. Mit Knopfdruck können die 124 Jagdreviere nebst Fischereirevieren und den Vorkommen seltener Tierarten auf dem Luftbild abgerufen werden.

    In der Fotoarena werden harte Fakten sanft vermittelt. Haben Sie gewusst, dass Luzern eine gefragte Feriendestination für Wasservögel und eine Hochburg der Jagdhornbläser ist? Dass jährlich 2,37 Millionen Franken aus den Luzerner Seen gefischt werden? Ahnen Sie, was der Edelfisch mit der Gämse gemeinsam hat? Wissen Sie, warum die Fische im Vierwaldstättersee asketisch mager und im Baldeggersee fett sind? Wer will, kann die Antworten vom Hochsitz aus mit dem Operngucker finden.

    Neue Perspektiven

    Das perspektivische Gegenstück zum Hochsitz ist das Unterwasservideo, das im Fischpass des Kraftwerks Mühleplatz in Luzern gedreht wurde. Zwei Diashows säumen die Fotoarena. Die stimmungsvollen Bilder zielen auf die Seele aller passionierten Jäger, Fischer und anderer Naturbeobachter. Raritäten säumen die Ausstellung: ein Wolfsnetz aus mittelalterlicher Zeit, ein zehntausendjähriger Wisentschädel aus dem Wauwilermoos, ein uraltes Elektrofanggerät und eine Hubertus-Bier-Flasche aus dem Jahr 1931, als die Revierjagd im Kanton Luzern ihren Anfang nahm.

    Die Sonderschau wird am 21. Februar um 11.15 Uhr durch Regierungsrat Max Pfister und die Entlebucher Gämsjäger eröffnet. Täglich wird, jagdmusikalisch umrahmt, ein Apéro-Fischen (11-12 Uhr, ausser Donnerstag) sowie ein Fotofallen-Jagen (16-17 Uhr) abgehalten.

    Sonderschau "Fischen und Jagen im Kanton Luzern" an der Ausstellung "Fischen, Jagen, Schiessen", 21.-24. Februar 2008, BEA Bern Expo, Halle 150; Öffnungszeiten 9-18 Uhr.

    Fotos finden Sie auf: www.lawa.lu.ch

    Einladung an die Medien:

    Eröffnung Sonderschau mit Regierungsrat Max Pfister und Entlebucher Gämsjäger; Donnerstag, 21. Februar 2008, BEA Bern Expo, Halle 150.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Josef Muggli
Dienststelle Landwirtschaft und Wald
Abteilungsleiter Fischerei und Jagd
Tel.: +41/41/925'10'81
E-Mail: josef.muggli@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: