Staatskanzlei Luzern

Bewegung rettet Leben

Luzern (ots) - Regelmässiges Bewegen hilft nicht nur der eigenen Gesundheit, sondern dank dem neuesten Bewegungsprojekt der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz Luzern (PHZ Luzern) auch Leukämiekranken. Zusammen mit der Universität Potsdam - seit einem halben Jahr Kooperationspartner der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz (PHZ) - organisiert die PHZ Luzern ein länderübergreifendes Bewegungsprojekt. Mit joggen, schwimmen oder Ski fahren... Alle Menschen, egal welchen Alters, sind eingeladen am Bewegungsprojekt teilzunehmen und sich zwischen Januar und Ende Juni 2008 möglichst viel zu bewegen. Als Bewegung gelten alle sportlichen Aktivitäten von joggen bis wandern, von Rad fahren über schwimmen bis Ski fahren. Die Teilnehmer/innen erfassen ihre Bewegungsstunden in einem persönlichen Bewegungskonto, das online auf der Webseite der PHZ Luzern eröffnet werden kann. Ziel ist, bis Ende Juni möglichst viele Bewegungsstunden zu sammeln und zusammen mit den anderen Bewegungsfreudigen möglichst viele Bewegungsjahre. Zudem verlosen die Organisatoren unter allen Teilnehmenden, die sich bis Ende Juni 2008 mindestens 60 Stunden bewegen, attraktive Preise. ...Leben retten Aber nicht nur die eigene Gesundheit der Teilnehmer/innen des Bewegungsprojekts profitiert - auch die Stiftungen zur Förderung der Knochenmarktransplantation in der Schweiz und im Bundesland Brandenburg. Pro Teilnehmer/in sponsern eine der grössten deutschen Krankenkassen, die Barmer, sowie ein anonymer Schweizer Spender einen Betrag an die jeweilige Stiftung in Deutschland und der Schweiz. "Weltweit warten unzählige Menschen auf eine geeignete Stammzellen- oder Knochenmarkspende. Wir wollen mit unserem Projekt möglichst viele Leute für das Thema sensibilisieren und dazu aufrufen, Stammzellen zu spenden", erklärt Prof. Dr. Jürgen Rode, Sportwissenschaftler der Universität Potsdam den Beweggrund der Aktion. Die im Internet entstehende internationale Bewegungs-Community trägt somit nicht nur möglichst viele Bewegungsjahre zusammen und setzt so ein starkes Zeichen für mehr Bewegung in unserer Gesellschaft. Indem sie Geld zugunsten von Leukämiekranken sammelt, rettet sie gleichzeitig auch Leben - ganz nach dem Motto des Bewegungsprojektes "Wir bewegen uns jahrelang - und retten Leben!" Menschen in Bewegung bringen Der Startschuss zum Bewegungsprojekt erfolgt am Samstag, 12. Januar 2008, in Potsdam durch Prof. Dr. Hans Rudolf Schärer, Rektor der PHZ Luzern, Matthias Platzeck, Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Jann Jacobs, Oberbürgermeister der Luzerner Partnerstadt Potsdam, sowie die Leitung der Universität Potsdam. Für die PHZ Luzern ist das aktuelle Projekt bereits das sechste Bewegungsprojekt in Serie. Die PHZ Luzern verfolgt damit klare Ziele: "Wir wollen Menschen in Bewegung bringen und die Schule soll dabei eine Führungsfunktion übernehmen", erklärt Stephan Zopfi, Initiant des Projektes und Dozent der PHZ Luzern. "Die medizinischen und volkswirtschaftlichen Auswirkungen des grassierenden Bewegungsmangels sind enorm und Studien zeigen, dass körperlich aktive Kinder und Jugendliche sich auch als Erwachsene mehr bewegen und Sport treiben." Hinweis: Unter www.luzern.phz.ch/bewegung sind alle Informationen zum Bewegungsprojekt erhältlich. Ebenso kann unter diesem Link das persönliche Bewegungskonto eröffnet werden. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Regula Bättig Informationsverantwortliche PHZ Luzern Museggstrasse 37 6004 Luzern Tel.: +41/41/228'73'83 E-Mail:regula.baettig@phz.ch Internet: www.luzern.phz.ch

Das könnte Sie auch interessieren: