Staatskanzlei Luzern

Konjunktur: Erfolgreiches Quartal trotz Turbulenzen

Luzern (ots) - Die Wirtschaft in der Schweiz und im Kanton Luzern wächst zwar etwas weniger kräftig, doch die Verlangsamung des Wachstums findet auf sehr hohem Niveau statt. Die Turbulenzen in den USA beeinträchtigten weder in der Schweiz noch anderen Wirtschaftsräumen das Konsumvertrauen und das Geschäftsklima, wie LUSTAT Statistik Luzern mitteilt. Die Schweizer Wirtschaft hat auch im dritten Quartal 2007 breit abgestützt expandiert, allerdings etwas weniger fulminant. Die im Hypothekargeschäft in den USA gründende Krise des Kreditgewerbes trübte bisher weder in der Schweiz noch in anderen Wirtschaftsräumen das Konsumvertrauen und das Geschäftsklima nachhaltig. Gleichwohl birgt der für die Schweiz äusserst wichtige Finanzsektor die meisten Unsicherheiten. Seine Exponenten äussern sich in der Umfrage der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) - zumindest was die kurzfristigen Erwartungen angeht - negativer als die Vertreter anderer Branchen. Industrie: Starke Konsumnachfrage Die Luzerner Industrie befindet sich weiterhin in guter Verfassung, wie der Indikator Geschäftsgang (Durchschnitt aus Bestellungseingang, Auftragsbestand und Produktion) zeigt. Zum Ende des dritten Quartals 2007 erreichte er 22,1 Punkte; damit lag der Kanton Luzern 5 Punkte über dem Schweizer Mittel. Beflügelnd wirken die weiterhin wachsenden Exporte und Ausrüstungsinvestitionen sowie die starke Konsumnachfrage. So wie in der übrigen Schweiz meldete auch im Kanton Luzern die Konsumgüterindustrie den besten Geschäftsgang. Darin spiegelt sich die anhaltend kräftige Konsumnachfrage. Baugewerbe: Gute Geschäftslage für mehr als die Hälfte der Betriebe Die Bauunternehmen im Kanton Luzern machen weiterhin gute Geschäfte - vor allem dank dem Wohnbau. Massgebend für die gute Geschäftslage im dritten Quartal war weniger der Umfang der Bautätigkeit, der konstant blieb; entscheidend waren vielmehr die mit der hohen Nachfrage verbundenen höheren Preise. Die Auftragsbestände werden von 33 Prozent der Unternehmen als hoch und lediglich von 8 Prozent als niedrig bezeichnet. Besonders im Ausbaugewerbe herrscht Personalknappheit. Technische Kapazitätsengpässe gibt es kaum. 56 Prozent der Betriebe melden eine gute Geschäftslage, 43 Prozent eine befriedigende. Gastgewerbe: Tourismusbranche im Hoch Sowohl im Schweizer als auch im Luzerner Gastgewerbe hat sich die Geschäftslage noch einmal klar verbessert. In Luzern erhöhten sich die Umsätze im dritten Quartal 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 4,3 Prozent (Hotellerie: +6,3%; Gaststätten: +2,6%). Gut zwei Drittel der Betriebe konnten Absatz und Umsatz steigern. Beim Absatz mussten nur 13 Prozent, beim Umsatz sogar nur 11 Prozent eine Einbusse hinnehmen. Das Bild ist damit noch besser als im zweiten Quartal 2007. Die Zimmer in Hotels und Kurbetrieben waren mit gegen 80 Prozent äusserst gut ausgelastet: Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg die Anzahl der Logiernächte um 36'000 oder umgerechnet 6,4 Prozent. Gäste aus über 60 Ländern besuchten den Kanton Luzern. Die mit Abstand grösste Gästegruppe sind weiterhin Personen aus der Schweiz, gefolgt von Gästen aus Deutschland. Detailhandel: Gute Geschäfte trotz Wachstumsschwäche Die Umsätze der Luzerner Detaillisten wuchsen im dritten Quartal 2007 um 1,3 Prozent; das ist deutlich weniger als im Landesmittel und im bisherigen Jahresverlauf. Gleichwohl ist die Stimmung im Detailhandel weiterhin gut, denn die Konsumentenstimmung bewegt sich noch immer auf hohem Niveau und die Konsumgüterindustrie meldet weiter eine steigende Nachfrage. Knapp 40 Prozent der Luzerner Detaillisten bewerten ihre Geschäftslage als gut, nur rund 9 Prozent melden schlechte Geschäfte. Am meisten Sorgen bereitet dem Detailhandel die Kundenfrequenz: Nach monatelangem Anstieg verringerte sie sich im Vergleich zu den Vorjahresmonaten stark. Die besten Ergebnisse erzielen weiterhin die mittelgrossen und grossen Läden. Allgemein blickt die Branche jetzt äusserst optimistisch dem Weihnachtsgeschäft entgegen. Nur gerade 3 Prozent der befragten Betriebe erwarten eine Verschlechterung der Geschäftslage. Ausführlichere Informationen zur Entwicklung der Luzerner Wirtschaft im dritten Quartal 2007 finden sich in der neuen Ausgabe von LUSTAT aktuell der zentralen Statistikstelle des Kantons Luzern, LUSTAT Statistik Luzern. Nach einem Übersichtsartikel bringt das Heft statistisches Material und Kommentare zu Industrie, Baugewerbe, Detailhandel und Gastgewerbe. Die Situation in der Bauwirtschaft wird speziell beleuchtet und mit drei ausgewiesenen Fachleuten diskutiert: mit Fredy Rey (Kantonsingenieur und Vorsteher der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur des Kantons Luzern), Urs Mahlstein (Kantonsbaumeister und Vorsteher der Dienststelle Immobilien des Kantons Luzern) sowie Xaver Sigrist, Präsident und CEO der Anliker AG. Die zwölfseitige Ausgabe kann zum Preis von 12 Franken bezogen werden bei: LUSTAT Statistik Luzern, Burgerstrasse 22, Postfach 4168, 6002 Luzern (www.lustat.ch). Anhänge http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/5424_LUSTAT_aktuell_2007_09.pdf ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: lic . phil. Nathalie Portmann Wissenschaftliche Mitarbeiterin LUSTAT Statistik Luzern Tel.: +41/41/228'58'71 E-Mail: www.lustat.ch

Das könnte Sie auch interessieren: