Staatskanzlei Luzern

Blauzungenkrankheit: Ganze Schweiz in der Überwachungszone

    Luzern (ots) - Ab Mittwoch, den 10. Oktober 2007 befindet sich die ganze Schweiz und somit auch der Kanton Luzern in der Bluetongue-Überwachungszone. Die Blauzungenkrankheit "Bluetongue", eine durch bestimmte Mücken übertragene Viruskrankheit der Wiederkäuer, grassiert in Deutschland, Frankreich und den Benelux-Ländern und nähert sich der Schweizer Grenze. Die nächsten Fälle wurden im deutschen Elzach, Bundesland Baden-Württemberg bestätigt. Betroffene Tiere zeigen Fieber, Speicheln, Schwellungen und Hautschäden im Maul, an Nase, Klauen und Genitalien. Die Krankheit ist für Menschen ungefährlich.

    In der ganzen Schweiz wird die laufende Untersuchung von ausgewählten Tierherden sowie der Mückenpopulation auf das Blauzungenvirus intensiviert. Wiederkäuer dürfen ab sofort nicht mehr aus der Schweiz exportiert werden. Der Kantonstierarzt kann Ausnahmen gestatten für Tiere, bei denen nachgewiesen wird, dass sie nicht verseucht sind. Innerhalb der Schweiz gibt es keine Einschränkungen des Tierverkehrs.

    Hinweis:
    Diese Medienmitteilung ergänzt die Medienmitteilung des
    Bundesamtes für Veterinärwesen      
    
    BVET vom 9. Oktober 2007:        
www.bvet.admin.ch/aktuell/01617/01821/index.html?lang=de&msg-id=15055

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Josef Stirnimann,
Kantonstierarzt Veterinäramt des Kantons Luzern
Meyerstrasse 20
6002 Luzern
Tel.:        +41/41/228'61'35
Internet: www.veterinaeramt.lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: