Staatskanzlei Luzern

Die PHZ Luzern plant mit dem Zentrum für Lehrerbildung der Universität Potsdam gemeinsame Lehrangebote

    Luzern (ots) - Seit heute Morgen, 10. September 2007, weilt eine Delegation von sieben Dozierenden des Instituts für Sportwissenschaft sowie des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Potsdam zu Besuch an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz Luzern (PHZ). Im Mittelpunkt des dreitägigen Treffens stehen der fachliche Austausch und ein Kooperationsprojekt: Die beiden Hochschulen planen gemeinsame Lehrangebote.

    Gesundheits-Spezialisten für die Schule

    Bereits wurden erste Grundsteine für das Kooperationsprojekt gelegt: Vorgesehen sind Lehrangebote im Bereich Gesundheitsförderung. Es handelt sich dabei um interdisziplinäre Studien, die unter anderem Aspekte aus den Fachbereichen Bewegung und Sport, Ernährung, Hauswirtschaft und Schulklima beinhalten sollen. "Das Angebot trifft ein top-aktuelles Thema, mit dem sich Schulen künftig befassen müssen, sofern sie dies nicht bereits tun", erläutert Stephan Zopfi, Dozent für Bewegung und Sport und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pädagogische Professionalität und Schulkultur der PHZ Luzern. "Dazu braucht es an jeder Schule Spezialistinnen und Spezialisten." Bereits jetzt bietet die PHZ Luzern einen Nachdiplomkurs in Gesundheitsförderung an. Die Erfahrungen aus diesem Angebot sollen mit in das Kooperationsprojekt mit der Uni Potsdam einfliessen. "Denkbar ist ein Masterabschluss im Bereich der Weiterbildung", so Stephan Zopfi, "doch ist dies, wie auch die Ausgestaltung weiterer gemeinsamer Studienangeb ote, abhängig von den Ergebnissen des aktuellen Treffens und weiterer Gespräche."

    Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen

    Vergangenen Juni unterzeichneten die PHZ und die Universität Potsdam einen Kooperationsvertrag. Dieser sieht unter anderem eine verstärkte Zusammenarbeit in Forschung, Entwicklung, Lehre und Studierendenaustausch vor. Die geplante Zusammenarbeit im Bereich Gesundheitsförderung ist das erste Kooperationsprojekt der beiden Hochschulen. Zustande kam die Zusammenarbeit unter anderem dank der intensiv gepflegten Städtepartnerschaft zwischen Luzern und Potsdam, welche die beiden Städte seit 2001 verbindet.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Regula Bättig
Kontakt und weitere Auskünfte:
Informationsbeauftragte PHZ Luzern Museggstrasse 37 6004 Luzern
Tel:         +41/41/228'73'83
E-Mail:    regula.baettig@phz.ch
Internet: www.luzern.phz.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: