Staatskanzlei Luzern

Vernehmlassung zur künftigen Wahlkreiseinteilung

    Luzern (ots) - Der Regierungsrat des Kantons Luzern eröffnet das Vernehmlassungsverfahren zu einer Neueinteilung der Wahlkreise. Die Neueinteilung steht in Zusammenhang mit der neuen Kantonsverfassung vom 17. Juni 2007. Gestützt auf einen Planungsbericht, der vom Grossen Rat mit dem Verfassungsentwurf diskutiert worden war, setzte der Regierungsrat Ende 2006 eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus den Parteien (Fraktionen, Parteileitungen) ein. Von den Wahlkreisvarianten der Arbeitsgruppe gibt der Regierungsrat nun ein Modell mit sieben Wahlkreisen und ein Modell mit acht Wahlkreisen in die Vernehmlassung. Im Siebnermodell wird der heutige Grossratswahlkreis Entlebuch um die Gemeinden Wolhusen, Ruswil, Malters und Schwarzenberg erweitert und die Gemeinden in der Agglomeration Luzern aufgeteilt. Im Achtermodell sind die Gemeinden Malters und Schwarzenberg mit Kriens und Horw in einen Wahlkreis, währenddem die Gemeinden Emmen und Rothenburg einen eigenen Wahlkreis bilden.

    Hinweise zur Vernehmlassung im Internet:     Vernehmlassungsunterlagen: www.lu.ch/vernehmlassungen

Informationen und Berichte zur Totalrevision Staatsverfassung: www.neueverfassung.lu.ch

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Regierungsrätin Yvonne Schärli-Gerig heute zwischen 13 und 14 Uhr zur
Verfügung:
Tel.: +41/41/228'59'11



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: